Medaillen für Minis, D- und E-Jugend

Langenhagener Handballteams erfolgreich

170 Mannschaften aller Altersklassen tummelten sich auf 14 Spielfeldern beim größten Rasenturnier Norddeutschlands in Bothfeld. Bei herrlichem Sommerwetter forderten sieben Stunden Turnierdauer einige Kondition von den Spielern.
Die Langenhagener Minis konnten bei der Siegerehrung Goldmedaillen in Empfang nehmen, sie hatten zusammen mit dem Nachwuchs des Veranstalters TuS Bothfeld die gestellten Aufgaben am besten bewältigt. Außer den Partien standen auch Handball-Aufgaben für jeden einzelnen Spieler des Turniers auf dem Programm. So mußten Würfe auf die Torwand und ein Prell-Slalom absolviert werden. Den Vogel schoss dabei Langenhagens Spielerin Jamila ab, die alle sechs Würfe in der Torwand versenkte.
Die männliche D-Jugend steigerte sich von Spiel zu Spiel und kam immer besser mit den Platzverhältnissen zurecht. Als Gruppenzweiter gelangten die Langenhagener ins Viertelfinale, hier wurde Nienburg knapp besiegt. Im Halbfinale wurde die GIW Meerhandball nach Siebenmeterwerfen herausgeworfen, Torwart Robin parierte gleich zwei Strafwürfe. Im Endspiel wartete der TSV Anderten, der die Langenhagener in der Vorrunde klar 17:8 besiegt hatte. Mit konzentrierter Deckungsarbeit war die HSG diesmal das bessere Team und entschied mit einem 9:7 das Turnier für sich.
Silbermedaillen gab's für die männliche E 1. Das Team blieb in sechs Spielen ungeschlagen und musste bei zwei Unentschieden am Ende nur der Mannschaft Der TSV Burgdorf I den Vortritt im Klassement lassen.