Meyer trifft und Meyer hält

TSV KK 0:2 im letzten Auswärtsspiel

Am vergangenen Wochenende machte sich die Fußball-Landesligamannschaft des
TSV Krähenwinkel/Kaltenweide auf dem Weg zum letzten Auswärtsspiel der Saison.
Eine Saison, die getrost als gelungen bezeichnet werden kann. Auch wenn es an
manchen Stellen gehakt hat, etwa bei der dürftigen Torausbeute, wurde unter dem
Strich das Saisonziel, der Klassenerhalt nach dem Wiederaufstieg, vorzeitig erreicht.
So war das Duell beim TuS Sulingen eines, in dem beide Teams ohne Druck aufspielen
konnten. Auf der einen Seite die geretteten Krähen, auf der anderen Seite der TuS,
der bis kurz vor Saisonende noch um die Meisterschaft mitgespielt hatte, diese aber
inzwischen dem HSC überlassen musste. So waren die Favoritenrollen auch klar verteilt.
Für die Gastgeber begann die Partie zunächst mit einem schlechten, danach mit
einem guten Ereignis. Denn bereits nach sieben Minuten musste Sulingens japanischer Ausnahmefußballer Taiki Hirooka verletzungsbedingt ausscheiden. Dennoch kam der TuS vier Minuten später zum 1:0. Eine Flanke von Mehmet Koc von der linken Seite köpfte Manuel Meyer ein. Wenig später hätte Tim Rieckhof erhöhen können. Sein strammer Schuss landete jedoch am Lattenkreuz. Der TSV KK brauchte ein wenig Anlaufzeit, um in die Partie zu finden. Dies lag in der Natur der Sache begründet, denn das Team trat stark ersatzgeschwächt an. Eine ganze Reihe von Stammspielern stand nicht zur Verfügung. Lediglich 14 Feldspieler, darunter Kotrainer Paulo Oliveira, standen im Aufgebot und bildeten eine Formation, die so
wohl selten zusammengespielt hatten. Diese 14 Akteure machten ihre Sache dennoch sehr ordentlich. Um zum Erfolg zu kommen, versuchten es die Krähen meist mit langen Bällen auf den ganz vorne wirbelnden Torben Koschinsky oder durch Standardsituationen. Ein Freistoß von Sebastian Helms aus zentraler Position flog in der 28.Minute über das Tor, und im Anschluss an einen Helms-Eckball hatten die Krähen kurz vor der Pause gehöriges Pech. Denn der folgende Schuss von Koschinsky landete an der Latte, flog von dort auf die Torlinie und sprang wieder zurück ins Feld.
In der zweiten Halbzeit schafften es die Rot-Blauen lange, es bei dem einen Gegentor zu belassen. Zunächst ließen die Sulinger gute Gelegenheiten durch Pierre-Maurice Neuse und Jona Hardt aus, dann machte erneut der Name Meyer im Stadion die Runde. Denn war es Manuel Meyer, der das 1:0 erzielt hatte, sorgte nun sein Namensvetter auf der anderen Seite dafür, dass lange Zeit kein weiteres Tor hinzukam. Krähenwinkels Torhüter Renè Meyer zeigte in seinem ersten Pflichtspiel der Saison eine ganz starke Leistung. So lenkte er einen Freistoß um den Torpfosten. Gegen Neuse parierte Meyer aus kurzer Distanz, und auch Hardts konnte Krähenwinkels starken Rückhalt nicht überwinden. Und dann hatten die Rot-Blauen erneut Pech. Denn Marc Ulrich war im Sulinger Strafraum elfmeterreif gefoult worden. Doch der Pfiff, dessen Berechtigung auch viele heimische Zuschauer eingeräumt hatten, blieb aus. In der 82.Minute setzte Rajann Leymann dann den Schlusspunkt. Der Sulinger profitierte von einem Fehler in Krähenwinkels Hintermannschaft und erzielte das 2:0. Dass kein drittes Gegentor hinzukam, hatten die Krähen erneut Meyer zu verdanken, der kurz vor dem Ende die Möglichkeit von Hardt mit einem starken Fußreflex vereitelte.
Am Ende konnten die Krähen erhobenen Hauptes den schönen Sulinger Sportpark verlassen. Sie waren dem Favoriten trotz dessen Vorteile in puncto Abgeklärtheit und Schnelligkeit mit einer ordentlichen Leistung begegnet. Und hätten sie den Elfmeter bekommen, vielleicht wäre es noch zu einer Überraschung gekommen.
Am nächsten Sonnabend, 28. Mai, kommt es nun zum letzten Spiel der Saison. Der TSVKK empfängt zu Hause die SG Hameln 74. Der Anpfiff erfolgt um 16 Uhr, der Eintritt ist diesmal frei. Die Frauenmannschaft des TSV KK wird das Vorspiel bestreiten.

Mannschaft: Meyer, Hübner (ab 75.Minute Ulrich), S. Helms, Miener (ab 84.Minute Oliveira), Bart, A. Ulrich (ab 46.Minute Sachse), Mücke, Koschinsksy, W. Schmidt, Zimmermann, Schwitalla; Trainer: Gehrmann.
Tore: 11.Minute 1:0 Manuel Meyer, 82.Minute 2:0 Rajann Leymann