„Mit Melsungen wartet eine Topmannschaft auf uns“

DIE RECKEN in den Hessentagen

Die TSV Hannover-Burgdorf befindet sich kurz vor Weihnachten in ihren Hessentagen. Nachdem DIE RECKEN am vergangenen Samstag die Mittelhessen der HSG Wetzlar in Hannover zu Gast hatten, müssen die Schützlinge von Trainer Jens Bürkle einen Tag vor Heiligabend bei den Nordhessen der MT Melsungen antreten.
Beides sportlich sehr reizvolle Aufgaben, die DIE RECKEN gegen das Überraschungsteam aus Wetzlar bereits erfolgreich bewältig haben. In Melsungen wird es für Martin Ziemer und Co. aber noch einmal ein Stück schwieriger. „Mit Melsungen wartet eine Topmannschaft auf uns. Wir müssen die Fehler, die wir gegen Wetzlar gemacht haben, vermeiden, wenn wir eine Chance auf eine Überraschung kurz vor Weihnachten haben wollen“, sieht Jens Bürkle sein Team in der Rolle des Außenseiters.
Von den drei Siegen im Dezember und 6:0 Punkten lässt sich der RECKEN-Trainer nicht blenden. „Wir sind zwar sportlich auf dem aufsteigenden Ast und entwickeln uns weiter, aber unsere Ergebnisse sind auch durch den Spielplan begünstigt. Gegen Lübbecke und in Eisenach mussten wir gewinnen und die Partie gegen Wetzlar zu Hause wollten wir unbedingt für uns entscheiden. Trotzdem fühlt sich der aktuelle Lauf sehr gut an.“
Mit der MT Melsungen kreuzten die Niedersachsen in dieser Saison bereits zwei Mal die Klingen. In der DKB Handball-Bundesliga trennten sich beide Teams mit einem 24:24 Unentschieden. Im Achtelfinale des DHB-Pokals behielten die Nordhessen mit 28:22 die Oberhand. Nicht nur daher ist die Mannschaft von Trainer Michael Roth in der heimischen Rothenbach-Halle in der Favoritenrolle. „Melsungen spielt in dieser Saison unglaublich konstant. Die letzten Ergebnisse von ihnen belegen das. Vor allem das vermeintliche Unentschieden im Pokal bei den Rhein-Neckar Löwen hat mir imponiert“, erkennt Bürkle die Leistung der Melsunger neidlos an.
Trotz der hohen Wertschätzung für den Gegner, wollen DIE RECKEN im hessischen Kassel aber alles in die Waagschale werfen, um erfolgreich zu sein. „In den letzten Partien vor der Winterpause wollen wir noch einmal alle Kräfte mobilisieren. Wir sind momentan sehr gut drauf und haben dementsprechend auch Selbstvertrauen“, glaubt Kai Häfner an die eigene Stärke. Für den Linkshänder ist vor allem das Angriffsspiel gegen Melsungen von zentraler Bedeutung. „Sie stehen sehr kompakt in der Abwehr und sind daraus im Gegenstoß sehr gefährlich. Wir müssen unsere Abschlüsse sehr gut vorbereiten und dann die nötige Konzentration und Entschlossenheit an den Tag legen.“
Sollte dies den RECKEN gelingen, liegt eine Überraschung im Bereich des Möglichen und die TSV Hannover-Burgdorf könnte sich an Heiligabend über äußerst erfolgreiche Hessentage und einen makellosen Dezember freuen.