Mit notwendigem Weckruf

Das erfolgreiche Team des TSV KK.

Pétanque-Sparte des TSV KK wird Niedersachsenmeister

Am ersten Septemberwochenende fand der letzte Spieltag der Pétanque-Niedersachsenliga in Essel bei Schwarmstedt statt. Für die erste Ligamannschaft des TSV KK bedeutete dies, nochmals alle Kräfte zu bündeln und sich voll auf diesen Endspieltag zu konzentrieren. Es ging darum, die letzten Punktspiele möglichst erfolgreich zu gestalten, da man sich in den vorangegangenen Partien eine sehr aussichtsreiche Ausgangsposition geschaffen hatte. Von den anstehenden drei Begegnungen mussten zumindest zwei gewonnen werden, um die Tabellenführung erfolgreich zu verteidigen.
Eine Begegnung besteht dabei aus fünf einzelnen Spielen in zwei verschiedenen Disziplinen, davon jeweils eine im Mixte. Es sind also drei gewonnene Einzelpartien notwendig, um die gesamte Begegnung für sich zu entscheiden.
Im ersten Spiel standen die Krähen dem noch amtierenden Landesmeister aus Hannover gegenüber. Ein deutliches Ergebnis von 4:1 für den TSV KK wurde erzielt und somit war nur noch ein Sieg nötig, um die Niedersachsenmeisterschaft nach den Erfolgen von 2007 und 2008 erneut nach Krähenwinkel zu holen.
In der folgenden Partie gegen Braunschweig waren die Akteure aber offensichtlich mit den Gedanken schon bei den Feierlichkeiten. Das Ergebnis war die schlechteste Saisonleistung und eine völlig unnötige 1:4-Niederlage. Offensichtlich war das aber der notwendige Weckruf für die Mannschaft, denn in der abschließenden Begegnung gegen die Boulefreunde aus Bad Nenndorf spielten die Krähen wieder groß auf und gewannen dieses entscheidende Match deutlich mit 5:0.
Nachdem es im letzten Jahr nur zum zweiten Platz gereicht hatte, ist die Mannschaft um Kapitän Jens Kögel nun Landesmeister 2010.
Gleichzeitig bedeutet die Platzierung auch die Teilnahmeberechtigung für die Relegationsrunde zur Deutschen Pétanque Bundesliga, die Ende Oktober in der Düsseldorfer Boulehalle stattfindet. Dort werden sich die zehn Landesmeister der einzelnen Verbände treffen, um die drei zu vergebenen Aufstiegsplätze in die Bundesliga, für die Saison 2011 auszuspielen. Nun hofft man beim TSV KK auf etwas mehr Glück als bei den Versuchen von 2007 und 2008, als man zweimal knapp gescheitert war.
Zur erfolgreichen Mannschaft gehören folgende Spielerinnen und Spieler: Usch Schröder, Hella Meyer, Matze Helweg, Dirk Hildebrandt, Torsten Degen, Lutz Richardt, Olaf Koszewski und Kapitän Jens Kögel.
Auch die zweite Vertretung des TSV KK spielte eine sehr gute Saison. Mit zwei abschließenden klaren Siegen über Rettmar und den gastgebenden Verein SG Fulde, wurde die Mannschaft ungeschlagen Meister der Bezirksliga 2, was den direkten Aufstieg in die Regionalliga bedeutet. Ein schöner Erfolg für das neuformierte Team um Kapitän Dirk Holz. In der erfolgreichen Saison wurden folgende Spielerinnen und Spieler eingesetzt Tanja Hanebuth, Anabela Weingartner, Tobi Herbel, Sebastian Nagler, Jürgen Schröder, Ingo Korczowski, Edgar Weingartner und Kapitän Dirk Holz.