Mit sehenswertem Ippon

Fiona Fischer war beim Turnier in Sindelfingen siegreich.

Fiona Fischer siegte in Sindelfingen

Die Godshorner Judoka Fiona Fischer startete in Sindelfingen beim Internationalen Judo-Turnier im Glaspalast. Bei diesem, weit über die Bundesgrenzen hinaus bekannten Turnier mit sieben Wettkampfflächen, waren auch dieses Jahr wieder mehr als 1.000 Kämpfer aus 16 Nationen gemeldet. Ebenfalls vor Ort war der Langenhagener Kai Liekefett (VfB Langenhagen), der als Kampfrichter den Norden vertrat.
Bei tropischen Temperaturen benötigte Fiona für ihre vier Kämpfe insgesamt nur 3 Minuten und 18 Sekunden, um den Turniersieg in der Gewichtsklasse bis 44 Kilo (U15) für sich zu entscheiden. Ihren Auftaktkampf gegen Lauber (BY) gewann sie im Sankaku, ebenso wandelt sie einen Wazari gegen die Niederländerin Koumans in einen Bodensieg um. Im Halbfinale benötigt sie lediglich elf Sekunden, um mit Uchi-Mata ihre Gegnerin Sapunou mit einem sehenswerten Ippon zu werfen. Im Finale stand sie dann der fast einen Kopf größeren Schweizerin Rosset gegenüber. Diese musste zunächst zwei Wazari-Wertungen gegen sich verbuchen lassen, bevor Fiona sie im Haltegriff auf Platz zwei verweisen konnte.