Mit stark dezimiertem Kader

Scorpions mit guten Leistungen gegen Top-Teams

Jetzt hatten die Scorpions mit dem Auswärtsspiel in Tilburg und dem Heimspiel gegen Essen zwei Top- Teams der Liga als Gegner. Mit stark dezimiertem Kader stellten die Scorpions sich den schweren Aufgaben und wurden am Ende trotz einer guten Arbeit in der Defensive nicht belohnt.
Am Freitag ging es auswärts zu den Tilburg Trappers nach Holland. Die Scorpions gingen mit einem klaren Ziel in die Partie. Die Null sollte hinten stehen und das gelang über weite Strecken der Partie. Das Spiel war von einer Scorpions-Defensive geprägt. Immer wieder spielte das Team um Interims-Kapitän Andrej Strakhov die Scheibe aus dem eigenen Drittel und nahm dabei immer wieder ein Icing in Kauf. Die Tilburger schienen überrascht von der taktischen Einstellung und konnten über lange Strecken der Partie kein Spiel aufziehen. Es dauerte bis zur 28. Spielminute, ehe Mickey Bastings nach Vorlagen von Shane McColgan und Giovanni Vogelaar in Überzahl unhaltbar unter die Latte zur 1:0-Führung der Trappers einnetzen konnte. Die Scorpions spielten unbeeindruckt vom Tor weiter defensiv, so dass es nach zwei Dritteln nur 1:0 für den amtierenden Meister der Oberliga stand. Im letzten Drittel mussten die Scorpions mit dem Rückstand dann versuchen in der offensive Akzente zu setzen, doch Tilburg wurde nicht weniger Torgefährlich und schoss sich bis zur 49. Spielminute eine 5:0-Führung auf die Anzeigetafel. Doch die Scorpions gaben nicht auf. Chad Niddery traf in der 50. Spielminute mit einem schönen Solo übers ganze Feld zum 5:1 Anschlusstreffer ehe Tim Dreschmann nach Vorlage von Daniel Lupzig in der 52. Spielminute das 5:2 erzielte. Danach waren die Scorpions immer wieder gefährlich vor dem Tilburger Tor und die Partie war trotz des Rückstands noch einmal offen. Doch die Scorpions machten sich das Leben selbst schwer. Durch Strafzeiten nahm man sich selbst die Chance das Spiel noch einmal zu drehen und in der 59. Spielminute traf Tilburg in Überzahl zum 6:2-Endstand.
Am Sonntag empfing das Team von Trainer Tomáš Martinec die ESC Wohnbau Moskitos Essen in der Eishalle Langenhagen. Die Scorpions spielten auch hier mit einem kleinen Kader. Kyle DeCoste kam nach Ablauf seiner Sperre zwar wieder an Bord, doch Tim Dreschmann und Jannik Weist fielen kurzfristig aus und man spielte mit noch einem Spieler weniger als am Freitag in Tilburg. Die Scorpions hielten das Spiel lange ausgeglichen und konnten bis zur 19. Spielminute ein Gegentor vermeiden. Nach Chancen auf beiden Seiten traf Dominik Patocka mit einem Schlagschuss ins linke Eck, als Christoph Mathis die Sicht vom eigenen Verteidiger komplett verdeckt war. Im zweiten Drittel verwertete Sachar Blank nach einem Schlagschuss von Andrej Strakhov den Abpraller zum 1:1. Kurz vor Ende des Drittels musste Vojtech Suchomer wegen Halten auf die Strafbank. Die Essener nutzen in der 42. Spielminute die noch bestehende Überzahl zur erneuten Führung. Im weiteren Verlauf des Drittels machte man es sich wie in Tilburg erneut selbst schwer und gab den Essenern durch unnötige Strafen immer wieder Überzahlmöglichkeiten. Julian Lautenschlager nutzte in der 45. Spielminute die nächste Überzahl und netzte zum 1:3 ein. Kurz vor Ende kam Mathis für einen weiteren Feldspieler vom Eis, doch ein Schuss von der blauen Linie prallte an das Bein eines Verteidigers und Andrej Bires traf ins leere Tor der Scorpions zum 1:4. „Wir haben an diesem Wochenende gute Leistungen gegen zwei Top-Teams der Liga gezeigt und die Spiele lange offen gehalten. Am Ende haben wir durch unnötige Strafzeiten und bedingt durch den dünnen Kader an diesem Wochenende keine Punkte geholt“, so Tomáš Martinec nach dem Wochenende.