Mit weiter Anreise für elf Mannschaften

Siegerehrung im BSG-Bosselturnier.

Hallenbosseln der Behinderten-Sport-Gemeinschaft

Das alljährliche Damen-Bosselturnier der Behinderten-Sportgemeinschaft (BSG) wurde in der großen Halle der Brinker Schule ausgetragen. Teilnehmende Mannschaften kamen aus der Region Hannover, aber auch von weit her, so aus Stendal, Eutin, Köthen und Berlin. Die weite Anreise stellte wieder einmal ein erhöhtes Risiko für den pünktlichen Turnierbeginn dar; die Damen aus Eutin mussten kurz nach Reiseantritt ihr Fahrzeug wegen eines Schadens wechseln. Aber nachdem alle elf Mannschaften angekommen waren ging der Wettkampf zügig los.
Die Teams kämpften auf vier Bahnen um die Punkte, jeweils drei Mannschaften hatten Pause und konnten sich nach der langen Anfahrt stärken, wohl versorgt von Vereinsmitgliedern der Herzsportgruppe der BSG.
Am Ende des Turniers wechselten die Teilnehmerinnen in die Paula zu Kaffee und Kuchen, die Belastung vorher war für alle gleich gewesen und fiel auch schnell wieder ab.
Die Siegerehrung im Anschluss wurde von der Turnierleiterin Karin Beck und dem Vorsitzenden der BSG gemeinsam durchgeführt. Alle Teilnehmenden Mannschaften bekamen selbstentworfene Urkunden. Die Nienburger Damen hatten sich als Letzte die Schlusslaterne erspielt. Der dritte Platz ging an Eutin (13:7 Punkte), Zweite wurden die Damen aus Stendal mit 14:6 Punkten. Im Vorjahr noch Turniersieger mussten sie sich den Damen aus Köthen geschlagen geben; sie siegten mit 15:5 Punkten. Als Medaillen erhielten die drei erstplatzierten Mannschaften handgefertigte Mini-Bossel. Die Mannschaften der Gastgeberinnen, Langenhagen I und Langenhagen II, erreichten die Plätze 6 und 8.