MTV dominiert und kassiert

Turnier bei Sparta ohne Schiedsrichter

Ende gut – alles gut? Nun ja, wenn man den Ablauf der von Spartas 1. Herrenmannschaft in Eigenregieorganisierten Veranstaltung am vergangenen Samstag betrachtet, kann konstatiert werden, das Turnier verlief rundum gelungen. Mit etwa 200 Besuchern war die Resonanz an diesem achtstündigen Wettbewerb erfreulich und auch die sportlichen Leistungen der Aktiven konnten sich durchaus sehen lassen. Es hätte jedoch nicht viel gefehlt und all die Mühen der Vorbereitung, die Trainer Cenk Onulmaz und seine Spieler im Vorfeld trafen, wären einer Posse ohnegleichen zum Opfer gefallen. Was war geschehen? Am späten Freitagabend erreichte Spartas Coach die Absage der vorgesehenen drei Schiedsrichter des Kreises Hannover-Stadt mit dem Hinweis, dass sie unter Androhung von Sanktionen durch ihren Obmann aufgefordert wurden, der Veranstaltung fernzubleiben. Für die Besetzung von Unparteiischen sei der Kreis Hannover-Land zuständig und dieser würde entsprechende Nominierungen vornehmen. Diese Aussage war umso unverständlicher da sich die Spartaner zuvor die Genehmigung des Schiedsricher-Ansetzers des Kreises Hannover-Land, Dirk Bierkamp, eingeholt hatten. Am Sonnabendmorgen waren die Mannschaften startklar, jedoch kein Schiedsrichter da! Zum Glück konnte mit Hendrik Wolf ein Spieler des Veranstalters dafür gewonnen werden, dieses Turnier über die gesamte Dauer als Pfeifenmann zu leiten. Zumindest die nicht unerheblich zu Buche schlagenden Kosten bei der Besetzung durch Verbandsschiedsrichter wurden somit gespart. Sportlich beeinträchtigten diese Querelen im Vorfeld den Turnierverlauf dann jedoch nicht. Nach den Vorrundenspielen in drei Vierergruppen qualifizierten sich neben den favorisierten Bezirksligisten TSV KK, Sportfreunde Ricklingen und MTV Engelbostel noch die Kreisliga-Teams SG Letter 05, SV Damla Genc, TSV Limmer sowie TSV Godshorn und Veranstalter Sparta. Der in diesem Jahr bereits mehrfach als Turniersieger hervorgetretene SV Lehrte 06 blieb mit nur einem Sieg überraschend auf der Strecke. Während sich die Spartaner im Spiel um Platz 3 mit einem 4:2 gegen Limmer behaupteten und damit noch 100 Euro in die Mannschaftskasse einstrichen, sicherte sich der MTV die Siegprämie von 300 Euro durch ein klares 4:1 im Finale gegen SG Letter 05. Der Unterlegene erhielt mit 200 Euro immerhin noch ein angemessenes Trostpflaster.