MTV überrascht im Test gegen den SCL

3:1-Erfolg dank starker zweiter Hälfte

Fußball. Den kurzfristig anberaumten Test gegen den Oberligisten SC Langenhagen konnte das Kreisligateam des MTV Engelbostel-Schulenburg überraschend mit 3:1 für sich entscheiden. Auf dem Trainingsplatz am Stadtweg setzten die Trainer beider Teams nahezu den kompletten Kader ein. Im ersten Durchgang hatte der SCL noch klar mehr vom Spiel und ein paar gute Einschusschancen. Eine davon nutzten die Gäste dann auch in der 15. Minute. Weitere Chancen vereitelte der erneut starke MTV-Keeper Sebastian Schwerendt. Das Team von Florian Meybohm und Marcus Bohne spielte munter und engagiert mit, ohne jedoch vorne zu zwingenden Einschussmöglichkeiten zu kommen. Kai Bussius verpasste nach einen Freistoß von Tomasz Skibinski knapp (40.). Mit einer verdienten Führung wurden die Seiten gewechselt. Mit frischem Personal drückten die Hausherren nach dem Wechsel ordentlich auf das Tempo. Verpasste es Tarkan Acur nach einem Torwartfehler des SCL es noch, den Ausgleich zu markieren, traf er in der 65. Minute per Elfmeter zum Ausgleich. Maron Schlemon wurde zuvor von den Beinen geholt. In der 70. Minute gelang dem MTV dann das 2:1, als Emre Geltetik einen Eckball hereinbrachte und Dennis Driemel den Ball aus acht Metern über die Linie bugsierte. Einen Konter nutzten die "Füchse" dann zum 3:1-Endstand, als Tomasz Skibinski nach feinem Pass von Steffen Cierpka aus 14 Metern den Ball in das SCL-Gehäuse drosch. "Am Ende war der Sieg noch nicht einmal unverdient. Die Jungs haben sich in einen Rausch gespielt. Wir haben viele gute Spielzüge und das Potenzial des Teams gesehen, auch wenn der SCL nach den Wechseln schon deutlich abgebaut hat. Das sollte uns Selbstvertrauen geben. Wir sollten aber auch gewarnt sein, denn der Sieg bringt uns gar nichts, wenn wir nun in Neustadt verlieren," so ein warnender MTV-Coach Marcus Bohne. "Wir haben nun wieder ein paar mehr Mann an Bord, so dass Jeder immer alles geben muss, egal ob Training oder Spiel. Das ist gut für die Trainer," so Bohne weiter.
So haben sie gespielt: Schwerendt, Mattutat (R. Schlemon), Stadtkowitz, Lutz (Alin), Cierpka, Skibinski, Bussius, Stapelfeldt (Acur), Gawronski (Geltetik), Gräber (M. Schlemon), Bajrovic (Driemel).