„Müssen dieses Spiel gewinnen“

RECKEN wollen gegen HBW Balingen-Weilstetten ersten Sieg 2017 feiern

Vor einer richtungweisenden Begegnung steht die TSV Hannover-Burgdorf am morgigen Samstag. Um 19 Uhr stellt sich HBW Balingen-Weilstetten in der Swiss Life Hall Hannover vor. Nach drei Niederlagen im Jahr 2017 soll der Knoten platzen und die ersten Punkte auf der Habenseite eingefahren werden. „Balingen-Weilstetten ist immer sehr gefährlich, aber wir wollen unbedingt den ersten Sieg in diesem Jahr einfahren“, gibt Jens Bürkle eine klare Marschroute für seine Mannschaft aus.
Wie unangenehm die Aufgabe werden dürfte, zeigt bereits ein Blick auf das Hinspiel in Baden-Württemberg. Nach insgesamt schwacher Leistung musste sich das Bürkle-Team den heim- und kampfstarken ‚Galliern von der Alb‘ mit 27:30 geschlagen geben. „HBW spielt vorne sehr diszipliniert und hat in der Abwehr zwei gute Varianten drauf“, spricht RECKEN-Trainer Bürkle mit Respekt über seinen ehemaligen Verein. Blenden lassen dürfen sich Niedersachsens Spitzenhandballer dabei auch nicht von der aktuellen Tabellensituation. Mit 11:31 Zählern liegt das abstiegsgefährdete Team aus dem Zollernalbkreis derzeit auf Rang 16 in der ‚stärksten Liga der Welt‘.
„Balingen hat ein sehr gutes Kollektiv“, spielt Rückraumspieler Rúnar Kárason auf die Stärken der Süddeutschen an. „Speziell Martin Strobel und Pascal Hens ragen dabei mit Sicherheit noch heraus.“ Während Pascal Hens, Weltmeister 2007, zuletzt mit Blessuren zu kämpfen hatte und wahrscheinlich nicht spielen kann, ist Europameister und Olympia-Bronzemedaillengewinner Martin Strobel Denker und Lenker der HBW-Offensive und zudem drittbester Torschütze seiner Mannschaft (66 Tore). Für entsprechende Torgefahr aus dem Rückraum sorgen zudem Lars Friedrich (71) im rechten und Markus Stegefelt (42) im linken Rückraum. Besonderes Augenmerk muss die RECKEN-Defensive auch auf Linksaußen Yves Kunkel legen, der mit 114/48 Treffern auf Rang sechs der gesamten DKB Handball-Bundesliga liegt. Zusätzliche Defensiv-Stabilität soll zudem der erst kürzlich verpflichtete Viachaslau Saldatsenka verleihen, der bei der vergangenen Weltmeisterschaft das Tor von Weißrussland hütete. Trotz der Balinger Qualitäten ist das Ziel der RECKEN jedoch eindeutig. „Wir müssen dieses Spiel gewinnen“, so Bürkle. In das gleiche Horn bläst Rúnar Kárason. „Wir brauchen die Punkte und werden das Spiel entsprechend angehen“, erklärt der 28-jährige Linkshänder. „Wichtig ist, dass wir direkt gut in das Spiel kommen. Balingen darf nicht das Gefühl haben, dass in Hannover etwas geht.“
Als entsprechend wichtig erwies sich dabei die Vorbereitungswoche auf die morgige Partie. „Wir haben sehr hart trainiert und sind gut vorbereitet“, sieht Kárason die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Spiel als erfüllt. Personell werden DIE RECKEN weiterhin auf Csaba Szücs, Torge Johannsen und Malte Semisch verzichten müssen. „Wir können wahrscheinlich auf denselben Kader wie in Flensburg zurückgreifen“, blickt Bürkle voraus und freut sich über einen Rückkehrer. „Sven-Sören Christophersen wird nach seiner Erkrankung wieder dabei sein.“ Freuen können sich die Niedersachsen bereits jetzt über eine bis auf den letzten Platz gefüllte Swiss Life Hall. „Es ist ein schönes Zeichen, dass die Halle ausverkauft ist. Unsere Fans haben ein sehr gutes Gespür“, ist sich Bürkle der wichtigen Unterstützung des eigenen Anhangs bewusst. Für alle, die kein Ticket mehr für diese Partie ergattern konnten, bietet die TSV Hannover-Burgdorf einen kostenlosen Livestream ab 18.45 Uhr unter www.die-recken.de an.