"Müssen unsere Qualität immer aufs Neue unter Beweis stellen"

RECKEN-Geschäftsführer Benjamin Chatton im Exklusiv-Interview

Mit dem 24:24-Unentschieden gegen die MT Melsungen endete für die TSV Hannover-Burgdorf das sehr schwere Auftaktprogramm in die Saison 2015/16. Mit 6:8 Punkten stehen DIE RECKEN nach den ersten sieben Begegnungen auf dem 12. Tabellenplatz, was auf den ersten Blick gar nicht so rosig aussieht. Bei genauerer Betrachtungsweise können die RECKEN-Verantwortlichen aber sogar ein positives Fazit ziehen. „Wir haben fast ausnahmslos gegen Teams aus der oberen Tabellenhälfte gespielt“, stellt Benjamin Chatton fest. Im Exklusiv-Interview mit www.die-recken.de spricht der Geschäftsführer der RECKEN neben dem Saisonstart noch über einen möglichen goldenen Oktober sowie die Integration der drei Neuzugänge und Trainer Jens Bürkle.
Benjamin Chatton über…
…den Saisonstart: Mit Ausnahme der Partie gegen den Bergischen HC hatten wir nur Gegner aus der oberen Tabellenhälfte. Darunter sogar mit den Rhein-Neckar Löwen, Göppingen, Kiel und Melsungen vier Teams der aktuell sechs Erstplatzierten in der Tabelle . Mit der Punkteausbeute können wir daher zufrieden sein. Wir hätten zwar sowohl gegen Melsungen als auch gegen Hamburg einen Zähler mehr holen können, aber genauso gut hätte das Pendel auch in die negative Richtung ausschlagen können.
…einen möglichen goldenen Oktober: In diesem Monat kommen einige Spiele, in denen wir auf dem Papier der Favorit sind. Eine Garantie auf Punkte gibt es in der DKB Handball-Bundesliga aber gegen keine Mannschaft, daher müssen wir unsere Qualität immer wieder aufs Neue unter Beweis stellen. Beim Auswärtsspiel in Berlin sind wir Außenseiter, da erhoffe ich mir, wie in den vergangenen Jahren, Rückenwind durch die Anreise mit der Deutschen Bahn. Ein Höhepunkt im Oktober ist das Achtelfinale im DHB-Pokal gegen Melsungen. Wir werden die Rolle des Underdogs annehmen und ich hoffe, dass uns nach dem Spiel nur noch 60 Minuten bis nach Hamburg fehlen werden.
…die Neuzugänge: Die Integration ist bei allen Spielern wie erwartet schnell von statten gegangen. Erik Schmidt hat bereits gezeigt, dass er unserer Abwehr die nötige Stabilität verleiht. Mit Morten Olsen haben wir mehr Dynamik und Torgefahr aus dem Rückraum hinzugewonnen. Malte Semisch fügt sich hervorragend ins Team ein und hat sich in seinen Einsatzzeiten bewährt. Bei seiner langfristigen Perspektive verbietet sich eine kurzfristige Beurteilung seiner Leistung in meinen Augen.
…Trainer Jens Bürkle: Jens hat sich, trotz seiner Sprachbarriere, erstaunlich schnell eingelebt (lacht). Seine Spielidee wird von der Mannschaft immer stärker verinnerlicht. Das Verhältnis von neuen Inhalten und bewährten Elementen verschiebt sich kontinuierlich in die gewünschte Richtung.
…das Spiel in der TUI Arena: Es gehört fast schon zu unserer Tradition, dass wir in der Weihnachtszeit ein Heimspiel in der TUI Arena austragen. Durch den Bezug von Jens Bürkle, Martin Ziemer, Kai Häfner und auch mir zu unserem Gegner aus Balingen, gewinnt das außergewöhnliche Erlebnis nochmal ein Stück mehr an Bedeutung. Wir wollen unserer Erfolgsgeschichte in der TUI Arena auch in diesem Jahr ein weiteres Kapitel hinzufügen.