Nach dem Regen strahlten die Krähen

TSV KK landet gegen Eldagsen den ersten Heimsieg

Es waren so manche verdutzte Gesichter zu sehen, bevor das Fußball-Landesligaspiel zwischen dem TSV Krähenwinkel/Kaltenweide und dem FC Eldagsen am letzten Mittwoch begonnen hatte. „Die spielen tatsächlich ?“, war wohl eine der meistgestellten Fragen rund um den D-Platz der Krähen. Und tatsächlich – trotz des heftigen Regens, der seit dem Nachmittag über Krähenwinkel und Kaltenweide niedergegangen war, wurde die Partie angepfiffen. Es handelte sich um ein Nachholspiel, denn die ursprünglich für Anfang Dezember geplante Austragung scheiterte an der Witterung. Beim neuen Termin war die Ausgangslage klar: Der TSV KK wollte nach dem Auswärtssieg drei Tage zuvor in Steimbke nun unbedingt nachlegen, um die Hoffnung auf den Klassenerhalt am Leben zu halten. Dass die Krähen bis dato gegen diesen Gegner stets gut ausgesehen hatten, nährte die Hoffnung, dass nun endlich der erste Heimsieg der Saison gelingen möge. Aber nach vier Minuten waren es nicht die Rot-Blauen, sondern der Gast aus Eldagsen, der zum
ersten Mal jubeln durfte. Cezar Parashiv kam frei zum Schuss, und es stand 0:1. Fortan übten die Senfstädter viel Druck aus und strebten an, ein weiteres Tor nachzulegen. Doch nach rund 20 Minuten konnten sich die Krähen davon befreien. Ein Kopfball von Freerk Miener, der über das Tor flog, war die erste gute Gelegenheit, und wenig später war der TSVKK zurück im Spiel. Adrian Zimmermann legte den Ball mit einem gefühlvollen Zuspiel auf Marcel Kunstmann. Und der Neuzugang aus Havelse machte da weiter, wo er in Steimbke aufgehört hatte. Mit einem strammen Schuss aus einem schwierigen Winkel hämmerte Kunstmann den Ball von der rechten Seite in die
Maschen. Zehn Minuten später sahen die regenschirmbehüteten Schlachtenbummler eine weitere attraktive Spielszene. Nils Tegtmeyer setzte sich auf der rechten Seite mit Eleganz, gepaart mit Schnelligkeit, durch und spielte dann zu Kunstmann. Der leitete den Ball zu Renè Legien weiter, sein folgender Torschuss ging knapp am Tor vorbei. Die Partie hatte auch weiterhin einige Torraumszenen zu bieten. Krähenwinkels Verteidiger Tjark Miener klärte kurz vor der Linie des eigenen Tores, und Eldagsens Torhüter hielt einen Tegtmeyer-Schuss sicher. In der 42. Minute gelang dem TSV KK dann der Führungstreffer. Im Anschluss an einen Eckball von der rechten Seite war es der starke Renè Legien, der den Ball zum 2:1 im Tor unterbrachte.
In der zweiten Halbzeit konzentrierten sich die Krähen dann vornehmlich auf die Defensivarbeit. Der FC Eldagsen erzeugte abermals reichlich Druck, scheiterte aber immer wieder an der vielbeinigen TSV KK-Abwehr. So konnten die Gelegenheiten von Alexander Schröder oder Maximilian Rülke vereitelt werden. In der Schlussphase wurde Daniel Mücke eingewechselt und stand sogleich im Blickpunkt, als ihm ein starkes Zuspiel zu Daniel Tasche gelang. Tasche passte zu Legien, dessen Schuss von Eldagsens Keeper stark pariert wurde. Dem stand Andrè Pigors kurz darauf in nichts nach, denn auch Krähenwinkels Torhüter gelang mit einem Fußreflex eine gute Parade. Bald waren neunzig Minuten vorüber, und der Schiedsrichter gab noch einen dreiminütigen Nachschlag.
Der eine Teil des Anhangs sehnte den Schlusspfiff herbei, der andere Teil, der es mit den Schwarz-Gelben hielt, hoffte auf die letzte große Torchance. Doch diese hatten dann die Krähen. Daniel Mücke war im Strafraum gelegt worden, und Marcel Kunstmann legte sich den Ball zum unzweifelhaften Elfmeter zurecht. Er verwandelte sicher, und das Spiel hatte endgültig seinen Sieger gefunden. Der Regen hatte sich verzogen, und die Krähen konnten mit drei gewonnenen Punkten den Gang in die Kabinen angehen. Durchnässt, aber glücklich.
Am Sonntag, den 12.März setzt sich diese englische Woche bereits fort. Ab 15 Uhr wird dann der VfL Bückeburg beim TSV Krähenwinkel/Kaltenweide zu Gast sein.

Mannschaft: Pigors, F. Miener, T. Miener, S. Helms, Tasche (ab 88. Minute Hübner) , Tegtmeyer, P. Schmidt (ab 81. Minute Mücke), Böttcher (ab 74. Minute Döpke), Zimmermann, Legien, Kunstmann; Trainer: Trebing.
Tore: 4. Minute 0:1 Cezar Parashiv, 21. Minute 1:1 Marcel Kunstmann, 42. Minute 2:1 Renè Legien, 91. Minute 3:1 FE Marcel Kunstmann.