Nachwuchs fördern und fordern

Gegen körperlich überlegene Gegner setzte es Niederlagen.

SCL-Eishockey-Nachwuchs zu Gast beim Turnier in der Wedemark

Im Vorjahr noch als Young Scorpions auf dem Eis haben die Kleinschüler aus Langenhagen am letzten Wochenende ihr erstes Turnier in dieser Saison offiziell als „SCL Junior Jets“ bestritten. Trainer Lenny Soccio war zufrieden mit der Leistung der Mannschaft, die neben den altersmäßig üblichen Neun- bis Elfjährigen auch zahlreiche Nachwuchsspieler aus der unteren Altersklasse, den Bambinis, in der Aufstellung hatte. So setzten sich die Langenhagener im zweiten Anlauf gegen die Salzgitter Steel Bulls mit 2:1 durch. Obwohl stets mit guten Gegentoren gekontert wurde, hat es gegen die körperlich überlegenen Wedemärker und Wolfsburger nicht ganz gereicht.
Damit ist das gesteckte Ziel aber durchaus erreicht, denn in dieser Spielklasse geht es nicht nur darum, ein Spiel zu gewinnen, sondern den Nachwuchs zu fördern und fordern, um in höheren Spielklassen wieder davon zu profitieren.
Insgesamt absolvierte jede Mannschaft sechs Spiele, da Hin- und Rückspiel gleich hintereinander ausgetragen wurden.
Die SCL-Torschützen: Lesan Große (ein Tor), Christopher Thieße (ein Tor),
Felix Siglreithmaier (zwei Tore), Fritz Berg (ein Tor), Mika Westmann (ein Tor) und Marian Hänigsen (ein Tor).
Insgesamt ein beeindruckendes Schauspiel wie sich alle teilnehmenden jungen Nachwuchsspieler bei der schnellsten Mannschaftssportart der Welt ins Zeug legten und neben präzisen Pässen und sehenswürdigen Dribblings auch schon mal den Gegner per Körpereinsatz von der begehrten „Scheibe“ fernhielten.
So hatte die SCL-Betreuercrew bestehend aus Heike Berg, Simone Niemann und Harald Hänigsen alle Hände voll zu tun, einige angeschlagene SCL-Junioren während der Spielzeit aufzupeppeln und wieder ins Spielgeschehen zu integrieren.
Das Team (oben von links): Heike Berg, Lenny Soccio, Steven Klanke, Justin Rebig, Christopher Thieße, Arne Schneekönig, Harald Hänigsen. Mitte von links:
Marian Hänigsen, Fritz Berg, Tarek Kaebler, Mika Westmann, Felix Siglreithmaier, Cedrik Balogh, Lesan Große, unten von links: Goalies Eric Erdbrink, Nicolas Niemann.