National und international erfolgreich unterwegs

Erfolgreiche Starter beim Döhrener Abendlauf.

LAC bei Bezirksmeisterschaften in der Eilenriede am Start

Die erste Hälfte der Laufsaison neigt sich dem Ende zu, und den Höhepunkt bildet wie in jedem Sommer die Bezirksmeisterschaft im Zehn-Kilometer-Straßenlauf am 29. Juni in der Eilenriede. Nach dem erfolgreichen Abschneiden beim Hannover-Marathon Anfang April in Hannover lag der Fokus der Läuferinnen und Läufer des LAC Langenhagen in der Vorbereitung auf dem immer sehr schönen Eilenriedelauf, der auch in diesem Jahr wieder bei extrem warmen Wetter am letzten Freitag im Juni von Eintracht Hannover ausgerichtet wird. Neben dem speziell auf den Lauf ausgerichteten Trainingsplan wurden von den Athleten sowohl die Läufe in der Region und als auch Wettkämpfe außerhalb Hannovers zur guten Einstimmung genutzt.
Die erreichten Ergebnisse und teilweise sehr guten Platzierungen lassen für die Meisterschaft einiges erwarten.
Den Anfang im Juni machten beim Döhrener Abendlauf Hannelore Lyda, Nicole Meisl und Kerstin Schoeneberg, die bei den Frauen in ihren Altersklassen die Plätze eins bis drei über zehn Kilometer belegten. Bei den Männern warteten Andreas Solter, Jacek Woloska, Frank Gütermann, Uwe-Georg Schubert, Thomas Hogrefe, Andreas Aldag, Manfred Krenz, Peter Aßmann und Jörg-Achim Heinrichs mit ähnlich guten Ergebnissen auf.
Am darauf folgenden Wochenende waren Hannelore Lyda (1), Beate Strüber (1), Bert Strüber (3), Jacek Woloska (3) und Thomas Hogrefe (2) auf ungewohnt hügeligem Terrain beim Cruisinglauf in Wennigsen Garanten für vordere Platzierungen.
Überregionale Events sind bei den LAC-Mitgliedern aber immer beliebter und so wurden international besetzte Wettkämpfe in Basel, Breitnau, Heitersheim, Abenraa und auf der Schneekoppe zur Vorbereitung genutzt.
Beim Dreiländerlauf in Basel über die Halbmarathonstrecke haben sich Klaus Habekost und Bernd Müller aus dem Trainerteam des LAC bei hochsommerlichen 30 Grad internationaler Konkurrenz gestellt, um wenige Tage danach über die gleiche Distanz beim X-Trail in Breitnau an den Start zu gehen, dieser als schwerster Halbmarathon geltende Lauf im Hochschwarzwald mit Steigungen von 20 bis 25 Prozent über insgesamt knapp 900 Höhenmeter gab vor allem Gelegenheit, die Kraftausdauer zu testen, was mit Zeiten deutlich unter 2:30 Stunden eindrucksvoll gelang.
Der dritte Lauf im Schwarzwald war der Heitersheimer Mittsommerlauf, bei dem Klaus Habekost den zweiten Platz in der Altersklasse M60 belegte. Uwe-Georg Schubert gelang endlich mal wieder eine Zeit von deutlich unter 50 Minuten über zehn Kilometer, Bernd Müller musste verletzt aufgeben und wird vermutlich auch bei den Bezirksmeisterschaften nicht starten können.
Weitere Bergerfahrung sammelten Nicole Meisl beim Halbmarathon in Abenraa in Dänemark, wo sie den tollen sechsten Platz in der Altersklasse W40 und schnellste deutsche Frau auf der stark kupierten Strecke sehr gut zurecht kam.
Ganz hoch hinaus wollten am einige LAC-Mitglieder am Tag drauf an der Schneekoppe in Polen, wo über drei Strecken (17, 34 und 51 Kilometer) bis zu 3.000 Höhenmeter zu überwinden waren. Hinzu kommt, dass die Streckenführung aufgrund des teilweise sehr felsigen Untergrundes als ausgesprochen anspruchsvoll gilt.
Auch hier waren Kraftausdauer und mentale Stärke eine wichtige Voraussetzung für das Durchkommen.
Auf der 17-Kilometer-Distanz belegte Andreas Kolbe den dritten Platz in der Altersklasse M45 und die seit Jahresbeginn für den SC Polonia startende ehemalige Vereinskameradin Roswitha Ebel, den ersten Platz in der W50.
Über 34 Kilometer erreichten Kerstin Schoeneberg Platz zwei (W40) und Dirk Wermter kam im stark besetzten Männerfeld auf Platz 15 (M50).
Der LAC-Ultraläufer Wolfgang Waldmann musste den Lauf über 51 Kilometer und 3.000 Höhenmeter nach 36 Kilometernabbrechen, aber die Gesundheit geht vor.
Dass er diese großen Distanzen beherrscht, hat er bei der diesjährigen Harzquerung über 51 Kilometer und im vergangenen Jahr über 100 Kilometer in Biel/Schweiz schon mehrfach unter Beweis gestellt.
Wie es scheint, sind alle Läauferinnen und Läufer des LAC Langenhagen gut auf die Bezirksmeisterschaften am kommenden Freitag vorbereitet, und man darf auf die Ergebnisse gespannt sein.