Nicht schön, aber routiniert

HSG zweite Herren siegte mit 32:28

Bis auf Jacob Brix hatte Spielertrainer Karsten Schwanke bei der zweiten Handball-Herren der HSG Langenhagen in der Regionsliga alle Spieler an Bord und konnte somit fast alle Positionen doppelt besetzen. Die Gastgeber fingen gut an und ging mit den stark aufspielenden Markus Sauer und Dirk Möller schnell mit 5:1 in Führung. In der 15. Minute führte Langenhagen bereits mit 10:3 und alles sah nach einem Kantersieg aus. Bis zur 28. Minute wurde der Vorsprung auf acht Tore (18:10)
ausgebaut. Mit zwei übereilten Aktionen brachte man Herrenhausen wieder ins Spiel und mit 18:12 ging es in die Pause. Die Zweite Hälfte begann vielversprechend. Durch Tore von Dirk Möller und Olaf Strumpen konnten die Flughafenstädter, mit drei Toren in Folge, die
Führung auf 21:12 ausbauen. Doch nun wurde Langenhagen nachlässig und die Gäste holten Tor um Tor auf. Bis zur 49. Minute schmolz der Vorsprung bis auf vier Tore (25:21). Die zweite Herren legte dank eines starken Christian Krügers den Schalter nochmal um
und setzte sich vorentscheidend auf 28:21 ab. Nicht schön, aber routiniert brachte die Mannschaft die Führung über die Zeit und gewann mit 32:28.
Es spielten:
Im Tor: Olaf Beck, Andreas Wietrychowski; Im Feld: Christian Krüger 8/1, Dirk Möller 7/2, Olaf Strumpen 6, Markus Sauer 4, Heiko Friedrichs 3, Stephan Krüger 2, Sven Michael 1, Dominic Brockmann 1, Karsten Schwanke, Toni Knöchel, Thomas Pauli.