Nicht so klar, wie es aussieht

Trotz heftiger Gegenwehr unterlagen die SCL-Damen im Duell gegen VC Allbau Essen.

Drittliga-Volleyballerinnen des SCL unterliegen VS Allbau Essen mit 0:3

(ok). 0:3 gegen VC Allbau Essen, Absteiger aus der zweiten Liga. Das Ergebnis der Volleyballdamen des SC Langenhagen in der dritten Liga West klingt aber klarer als es ist. 20:25, 19:25 und 23:25 – so die Resultate in den einzelnen Sätzen. „Im ersten haben wir sogar 18:16 geführt, ehe der Gegner eine Aufschlagserie gestartet hat“, sagt Trainer Clas-Ole Widderich im Gespräch mit dem ECHO. Ähnlich im zweiten, und das ganze Match war mit einem verlorenen Aufschlagspiel beim Stand von 23:24 endgültig futsch. „Wir haben den Sack einfach nicht zugemacht“, sagt Widderich. Die Mannschaft habe im Moment mit sich selbst zu kämpfen, viele Verletzte zu beklagen und müsse mit Spielern aus der Reserve antreten. Widderich hofft, dass bis Jahresende zwei Freigaben für polnische Spielerinnen aus der zweiten Liga eingetroffen sind. „Mit einem qualitativ hochwertigen Back-Up können wir in der Rückrunde noch einen drauflegen“, ist der Coach überzeugt. „Unter Druck machen wir noch zu viele Fehler. Das müssen wir abstellen“, sagt Widderich. Daran werde er mit der Mannschaft intensiv im Training arbeiten. Am nächsten Sonntag, 20. November, geht es dann gegen Vizemeister ASV Senden. Beginn ist um 20 Uhr. Auf die Zuschauer wartet beim Heimspiel in der Leibnizstraße eine Tombola, bei der ein Fahrrad verlost wird. Zwei Punkte hat die Mannschaft bisher auf dem Konto, bis Jahresende soll durchaus noch der eine oder andere Zähler dazukommen. Gelegenheit dazu besteht auch beim Gastspiel in Langenfeld am letzten Novemberwochenende; der Gegner steht auch ganz unten in der Tabelle. Das letzte Heimspiel vor Weihnachten steigt dann am Sonnabend, 10. Dezember, um 20 Uhr in Sporthalle an der Leibnizstraße gegen TuSpo Weende.