Nötige Cleverness fehlte

Inlinehockey / 2.Bundesliga Nord: Devils verlieren Auftaktspiel bei den Hurricanez im letzten Drittel

Die Nervosität war allen Spielern und auch den Verantwortlichen der Devils anzusehen. Keiner wusste so richtig, wo man in der 2. Bundesliga steht, gerade nach der deutlichen Niederlage im Testspiel gegen den Regionalligisten Empelde Maddogs. Die Nervosität legte sich nach Anpfiff aber schnell und die Engelbosteler Spieler standen hinten sicher und warteten auf ihre Chancen. Die Hannover Hurricanez dagegen mussten das Spiel machen und liefen immer wieder an. Folgerichtig kamen die Devils zu Kontern und brachten den Goalie der Hurricanez - Arne Hundertmark - des Öfteren in Bedrängnis. In der 14. Minute schloss dann Jonathan Gerber nach Schlagschuß von Dennis Hasenstab so einen Konter zum 1:0 ab. In Unterzahl - nach Strafe von Jan Rieder - kassierten die Teufel den Ausgleich bereits eine Minute später. Doch vor Drittelende konnte Alex Nolte in Überzahl die Führung zum 2:1 wiederherstellen.Das zweite Drittel begann ähnlich offen. Diesmal hatten jedoch die Hurricanez den besseren Start und erzielten den Ausgleich in der 24. Minute. Die Hannoveraner kamen zu weiteren Möglichkeiten, scheiterten aber am bestens aufgelegten Simon Steller im Tor der Engelbosteler. Im Verlauf des zweiten Drittel wurden die Devils aber wieder stärker und legten in der 31. Minute durch Patrick Manthei nach. Weitere zwei Minuten später erhöhten die Devils durch Matthias Lukas sogar auf 4:2. Diese Führung verteidigten sie dann bis in die zweite Pause verteidigen, kassierten aber in den letzten Sekunden noch eine Zwei-Minuten Strafe.Die Devils begannen also in Unterzahl und fanden so nicht ins Spiel zurück. Bereits zwölf Sekunden nach Wiederanpfiff konnten die Hurricanez durch Benjamin Köhnke den Anschlusstreffer markieren; in der 44. Minute fiel dann der Ausgleich erneut durch Köhnke.Weitere Strafen der Devils im gesamten letzten Drittel führten dann noch zu drei weiteren Treffern von Benjamin Köhnke. Nur der zweite Treffer von Matthias Lukas zum zwischenzeitlichen Ausgleich zum 5:5 ließ noch einmal Hoffnung auf einen Sieg aufkommen. Die mangelnde Disziplin im letzten Drittel und die Tatsache, dass Benjamin Köhnke auf Seiten der Hurricanez einfach nicht aus dem Spiel genommen werden konnte, brachten die Engelbosteler um den Sieg, den die Mannschaft zwei Drittel lang in Aussicht hatte.Nun haben die Devils sechs Wochen - bis zu ihren ersten Heimspiel - die Möglichkeit weiter an sich zu arbeiten und sich die nötige Cleverness anzutrainieren, um solche Spiele in Zukunft einfach über die Zeit zu bringen. Weitere Infos unter www.engelbosteldevils.de.