Nur eine Niederlage kassiert

Maß sich in Berlin mit hochklassigen Teams: die E-Jugend des SC Langenhagen.

Langenhagener Löwen hinterließen guten Eindruck in Berlin

Jetzt fand der Papalamprou-Cup der Füchse Berlin im Stadtteil Reinickendorf statt, den der SV Babelsberg 03 im Finale mit 4:0 gegen den FC Grimma für sich entschied.
Insgesamt gingen 20 Teams aus Berlin, überregional bekannte Mannschaften, zum Beispiel aus Hamburg sowie aus Polen an den Start. Siege gegen den Hamburger SV, Werder Bremen, Schalke 04 und den Lokalrivalen Herta BSC sowie gegen Dynamo Kiew und Lokomotive Moskau haben die U11 der Reinickendorfer Füchse zu einem international renommierten Team gemacht.
Während sich ihre sechsstündige Anreise am Freitagnachmittag in die Bundeshauptstadt mit einer Vollsperrung der A2 als sehr beschwerlich erwies, starten die Löwen fulminant in die Vorrunde. Nach einem 6:1 gegen Blau Weiß 90 Berlin besiegte die E1 des SCL die Gastgeber und Favoriten auf den Turniersieg aus Reinickendorf verdient mit 2:0. In der Gruppe B mussten die Flughafenstädter nur dem befreundeten ETV Hamburg mit 0:2 den Vortritt geben, und man zog auf Platz zwei in die Goldrunde der besten acht Mannschaften ein.
Auf Grund nur einer und dazu noch ärgerlichen Niederlage gegen den späteren Turnierzweiten FC Grimma (0:1) wartete im Halbfinale der mitfavorisierte SV Babelsberg 03, der sich erst kürzlich aus Ex-Spielern von den Potsdamer Kickers verstärkt hatte. In einer über 11 Minuten offenen Partie, in der sich der SCL leichte Chancenvorteile erspielen konnte, gelang den Babelsberger nach einem Freistoß 30 Sekunden vor Schluss der Siegtreffer zum 1:0 und somit zum durchaus glücklichen, aber nicht unverdienten Einzug ins Finale.
Im Spiel um Platz drei warteten auf die angeschlagenen Löwen überraschend wieder die Reinickendorfer Füchse. Im Gegensatz zur Vorrunde war die Partie nun offen, und der SCL konnte nach einer frühen 1:0-Führung der Berliner Füchse ausgleichen. Mitten in die anschließende Drangperiode der Langenhagener initiierten die Gastgeber einen schnellen Tempogegenstoß und konnten aus einer 1:3-Situation den Treffer zum hart umkämpften 2:1-Endstand markieren.
„Wir hätten das Turnier gewinnen können – ja, vielleicht sogar müssen“, kommentiert das Trainerduo nach diesem Spiel. „Wie auch in den Spielen zuvor haben wir einfach zu viele Chancen liegen lassen. Daran müssen wir arbeiten.“ Nachdem sich die U11 des SCL in den beiden letzten Jahren in Hamburg einen guten Namen machen konnte, gingen während des Turniers jetzt auch Einladungen von Berliner Clubs ein. Die nächsten Turniere der E1 des SC Langenhagen mit internationaler Beteiligung werden in Osnabrück, das eigene Turnier am 1. Mai in Langenhagen, in Düsseldorf sowie der Raddatz-Cup beim TSV Krähenwinkel/Kaltenweide sein.