Nur knapp verfehlt

Die Triathleten hatten mit dem Wind zu kämpfen.

SCL-Triathleten nach elf Stunden im Ziel

Bei der inzwischen mit 3.200 Startern zum größten Langstrecken-Triathlon gewachsenen Veranstaltung in Roth war wie üblich alles perfekt organisiert. Dieses Jahr hatten alle Teilnehmer mit dem Wind auf der Radstrecke zu kämpfen. Nach dem Radfahren riss der Himmel auf und sorgte für erschwerte Verhältnisse durch die brennende Sonne.
Seit diesem Jahr im SC Langenhagen startete Michael Feustel zum ersten Mal in Roth. Nach 1:20 Stunden für die 3,8 Kilometer Schwimmen, 5:42 Stunden für 180 Kilometer Radfahren und genau vier Stunden für den Marathon erreichte er in 11:10 Stunden das Ziel und verfehlte eine Top Ten-Platzierung in der Alterklasse M 55 als Elfter nur knapp.
Schon seit 1998 im SCL und inzwischen zum zwölften Mal in Roth dabei, verfehlte Arne Schiereck sein persönlich gestecktes Ziel, unter elf Stunden zu bleiben, knapp. Mit 1:03 Stunden für das Schwimmen, 5:28 Stunden für das Radfahren und am Ende doch langen 4:25 Stunden für den Marathon wurden es schließlich 11:03 Stunden, was zum 129. Platz der Altersklasse M45 führte.