Österreich holt sich den Pott

famila-Mini-Europameister 2016 – der SC Langenhagen II: (von links) Niklas Hirsch, Gianluca Pace, Rami Rudolph, Mateja Maksovic, Jaspal Ekinci, Rebas Haviri, Cedric Franke, Paul Kunkel, Dennis Dahms, Lennart Werwitzke und Torwart Alessio Pace. (Foto: Foto: SCL)
 
Bei der Tombola wurde kräftig zu Gunsten des SC Langenhagen verkauft. (Foto: O. Krebs)

Hohes Tempo bei familia-Mini-EM 2016 des SC Langenhagen

Jetzt hat famila Langenhagen mit tatkräftiger Unterstützung der E-Jugend des SC Langenhagen auf dem Sportplatz der IGS Langenhagen die famila-Mini-EM 2016 ausgerichtet. Was als ein Fußballturnier, wie so viele, mit buntem Rahmenprogramm mit Spaß, Spiel und guter Verpflegung angekündigt wurde, entpuppte sich als wahres Mega-Event und unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt.
Die famila Mini-EMs fanden nach 2008 und 2012 zum dritten Mal statt. An zehn Austragungsorten im Nord-Osten, darunter auch Hamburg, Kiel und Lübeck, spielten dem neuen Modus gemäß erstmals je 24 E-Jugend-Mannschaften um den regionalen Mini-EM-Titel und den großen Pott. Die Nachwuchs-Kicker liefen unter dem Beifall der begeisterten Zuschauer zu den jeweiligen Nationalhymnen ins Stadion ein und spielten nach dem Original-EM-Spielplan zunächst in den Gruppe A bis F. Die beiden Gruppenersten und die besten -dritten zogen anschließend in die Achtel- und Viertelfinale ein. Richtig spannend wurde es dann in den Halbfinalbegegnungen, in denen die Nationalteams aus Frankreich (JSG Mellendorf/Elze) und der Türkei (HSC Hannover U10 II) sowie die beiden Lokalmatadoren aus Langenhagen, nämlich Schweden (SCL I) und Österreich (SCL II), aufeinander trafen. Denn beide Partien wurden nach völlig ausgeglichenen Spielverläufen erst im Penaltychießen mit 3:1 für Frankreich und 10:9 für Österreich entschieden werden.
Die beiden Finalisten liefen mit dem legendären Song „We will rock you“ auf das Spielfeld, und so sollte es kommen. Warenhausleiter Thies Kruse sah ein packendes Finalspiel, das von Anfang an von beiden Mannschaften mit offenem Visier geführt wurde. „Ich bin überrascht, mit welchem Tempo und wie kontrolliert diese zehn- und elfjährigen Kinder Fußball spielen.“ Österreich drückte von Anfang an und ließ die Franzosen kaum aus der eigenen Hälfte kommen. So war das 1:0 gegen Mitte der ersten Hälfte nur eine Frage der Zeit. Frankreich gestaltete das Spiel in der zweiten Halbzeit etwas offener , doch fehlten letztlich die Ideen vor dem Tor, um erfolgreich zum Abschluss zu kommen. Und so konterte Österreich die sich permanent bemühenden Franzosen kurz vor Schluss eiskalt aus und erhöhte zum 2:0- Endstand.
Die anschließende Siegerehrung war die Krönung dieser Veranstaltung der Superlative. Abgesehen davon, dass alle Teams ihre Nationaltrikots mit nach Hause nehmen durften, fand für alle teilnehmenden Spieler noch eine Sonderauslosung statt, mit einem Ticket für den Heide Park Soltau für zwei Erwachsene und zwei Kinder für zwei Tage inklusive Hotelübernachtung sowie Eintrittskarten für vierPersonen zum Musical "Das Wunder von Bern" in Hamburg inklusive Backstage-Besuch.
Schirmherr Thies Kruse überreichte zum Abschluss dem Team vom SC Langenhagen II den riesigen Siegerpokal sowie einen Gutschein über eine komplette Trikotausrüstung. Zudem erhielten alle Halbfinalmannschaften famila-Warengutscheine. Und gewonnen haben am Ende fast alle Spieler, Trainer, Betreuer, Eltern und Freunde. Denn in der Tombola gab es unglaubliche 3.000 Preise, die alle von famila gestiftet wurden. Und, der Reinerlös der insgesamt 4.000 Lose kommt zu 100 Prozent dem SC Langenhagen zu Gute. Die drei ersten Preise, zwei Grills und ein LED-Fernseher, übergab Kruse den glücklichen Gewinnern ebenfalls während der Siegerehrung. „Die monatelangen Vorbereitungsarbeiten vieler freiwilliger Helfer haben sich wirklich gelohnt. Ich bin vielen glücklichen Kindern begegnet, die den Tag nicht nur sportlich sichtlich genossen haben“, so das abschließende Fazit des zufriedenen famila-Warenhausleiters aus Langenhagen.