Oliveira macht die Hundert voll

Torhungriger TSV KK sichert sich Platz zwei

Seit dem letzten Sonntag steht fest, dass der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide die Saison in der Fußball-Bezirksliga auf dem zweiten Platz beenden wird. Ebenso steht allerdings fest, dass der VfL Bückeburg aus der Oberliga absteigen und jenen Landesliga-Platz einnehmen wird, um den die Krähen in einer Relegationsrunde der Bezirksliga-Vizemeister gerne gespielt hätten. „Wir haben unser Soll erfüllt“, meinte KK-Trainer Bastian Schülke im Hinblick auf eine sich wider erwarten doch noch öffnende Hintertür. Um die Vizemeisterschaft endgültig unter Dach und Fach zu bringen, hatte das Waldsee-Team diesmal ein Team eines anderen Kalibers vor der Brust, als es der TuS Wettbergen letzte Woche beim 0:11 in Krähenwinkel war. Damla Genc spielte sehr griffig und kam naturgemäß mit dem Platz, der sich in einem bedenklichen Zustand befand, lange Zeit besser zurecht. Dennoch hatte der TSV KK, der sehr zur Freude seines Anhangs wieder einmal in Vereinsfarben spielte, eine gute Anfangsphase. Eine längere Spielunterbrechung, die nötig wurde, da sich Damlas Spielertrainer Niyazi Sarier schwer verletzt hatte, brachte die Krähen etwas aus dem Rhythmus. Volkan Ates scheiterte beim Versuch, das 1:0 zu erzielen, zunächst am reaktionsschnellen KK-Torhüter Jan Helms.
Die nächste Szene brachte der Heimelf dann jedoch den Führungstreffer. Ajmal Khoram traf per Kopf nach Flanke von Volkan Ates. Noch vor der Pause konnten die Rot-Blauen ausgleichen. Ein Freistoß von Philipp Schmidt landete bei Sebastian Helms. Dessen Flanke von links erreichte den am langen Pfosten lauernden Lauri Schwitalla, der den Ball souverän im Netz unterbrachte. Damit war Tor Nummer 99 erzielt. Ein Treffer fehlte noch zum Jubiläumstor.
Dem Mannschaftskapitän Paulo Oliveira war es in der 51. Minute schließlich vorbehalten, das denkwürdige 100. Saisontor zu erzielen. „Ich mache immer das 1. und das 100. Tor“, scherzte der Innenverteidiger, der tatsächlich sowohl in dieser als auch in der vorigen Spielzeit den ersten Treffer erzielt hatte. Sein schulbuchmäßiger Kopfball nach einer Ecke von Philipp Schmidt brachte die Krähen in den erlauchten Kreis der Hunderter und ihm die Aufgabe, dem Team einen Kasten Bier zu spendieren. Und die Krähen legten nach. Philipp Schütz ist um jeden Zweifel erhaben, nur das Toreschießen zählt nicht zu seinen Stärken. Diesmal ließ Schütz erst 100 andere Krähentreffer fallen, ehe er selbst zur Tat schreiten sollte. Ein schöner Schuss des Mittelfeldspielers aus rund 20 Metern brachte die 3:1-Führung. Mittlerweile war der TSV KK die deutlich bessere Mannschaft und hatte sich an den Platz gewöhnt. In Überzahl, Volkan Ates hatte nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot
gesehen, stillte das Team seinen Torhunger weiter. Der starke Lauri Schwitalla sorgte für das 4:1 und bekam später bei seiner Auswechslung den verdienten Applaus von Team und Publikum. Timo Schmidt schraubte das Ergebnis gar auf 5:1, nachdem Damlas Abwehr den Ball nach einer Chance für Marc Ulrich nicht aus der Gefahrenzone herausbekommen hatte. Nun steht am kommenden Sonnabend im letzten Heimspiel der Saison ein hochinteressantes Derby
auf dem Programm. Der TSV KK trifft auf den TSV Godshorn, und auch die Godshorner haben mit ihrem Sieg über Meister STK Eilvese beste Werbung für dieses Duell betrieben. Das Duell, auf das sich alle Fußballfreunde freuen können, findet bereits am Sonnabend, 24. Mai, um 18 Uhr statt.
Mannschaft: J. Helms, Sumpf, A. Ulrich, Oliveira, S. Helms, P. Schmidt, Schütz (ab 83.Ukaj), Linnemann, Zimmermann (ab 55. T. Schmidt), Schwitalla (ab 78. Günay), M. Ulrich. Trainer: Schülke; Tore: 16.1:0 Ajmal Khoram, 44.1:1 Lauri Schwitalla, 51.1:2 Paulo Oliveira, 63. 1:3 Philipp Schütz, 76.1:4 Lauri Schwitalla, 88.1:5 Timo Schmidt; Gelb-Rot: 70. Ates (Damla Genc).