Optimale Medaillenausbeute

Für den Judo-Club in der U15 aktiv sind (von links): Magali Deperrest, Mark Gallinat, Andrea Lopandic, Mia Gallinat, Karlo Lopandic; dahinter Trainer Wilfried Kolloch.

Godshorner Judoka bei der BEM der U15

Die vom Judo-Club Godshorn sehr kurzfristig übernommene Bezirksmeisterschaft, der Verband fand keinen Ausrichter, verlief für den Club bravourös. Mit fünf Startern und Starterinnen gehörte man zu den teilnehmerstärksten Vereinen des Bezirks Hannover. Auch der sportliche Erfolg kann sich durchaus sehen lassen. Mark Gallinat erzielte nach einem Jahr Wettkampfpause am Ende Platz zwei in der Klasse bis 34 Kilo und meldete sich damit zurück. Karlo Lopandic blieb in der Klasse bis 60 Kilo ungeschlagen und wurde Bezirksmeister. "Das haben die beiden schon sehr gut gemacht", so der Tenor aus dem ganzen Trainerteam des Vereins.
In der weiblichen Konkurrenz starteten Andrea Lopandic und Mia Gallinat in der Klasse bis 33 Kilo erstmalig in der U15. Beide setzten sich in der Vorrunde mit schnellen Punktsiegen durch. "Im Halbfinale lag Andrea lange in Führung und hatte den Kampf voll im Griff. Leider gelang es dann ihrer Gegnerin Merle Hoferichter aus Elze in der letzten Kampfminute eine unglückliche Bewegung von Andrea auszunutzen und einen Punktsieg zu erzielen", sagte der Coach nach dem Kampf. Andrea hatte damit die Bronzemedaille. Mia gewann schnell ihr Halbfinale, besiegte die Elzerin im Finale erneut und holte sich ihren ersten U15 Titel.
In einem sehr kurzen Duell in der Klasse bis 52 Kilo zeigte Magali Deperrest-Azcarate eindrucksvoll ihre Stärke. "Von ihr hätten wir sehr gern noch mehr gesehen, aber in ihrer Klasse gab es nur eine Gegnerin. Sie fährt als Bezirksmeisterin zur Landesmeisterschaft und wird dort sicher mehr zu tun haben", davon sind die Trainer Diego Melis, David Deibel und Wilfried Kolloch überzeugt.
Neben den fünf U15lern kämpfen am nächsten Wochenende auch Sascha Huber in der U18 sowie Nicolas Neumann, Cedric Huber, Kristina Deibel, Asa und Freya Wendt in der U21 am selben Ort um die Landestitel und die damit verbundenen Fahrkarten zur Norddeutschen Ebene. "Ob das Wochenende ähnlich erfolgreich sein wird, kann man nicht sagen. Ein toller und unvergesslicher Tag in Visbek wird es mit so vielen aber allemal", sind sich Trainer und Kämpfer einig.