Packendes Spiel findet keinen Sieger

DIE RECKEN nehmen Punkt aus Ostwestfalen mit

Die TSV Hannover-Burgdorf geht mit einem Teilerfolg in die Länderspielpause. DIE RECKEN nehmen beim 34:34 Unentschieden einen wichtigen Zähler aus Lemgo mit. Damit stehen die Schützlinge von Trainer Jens Bürkle mit einem ausgeglichenen Punktekonto auf Tabellenplatz elf, punktgleich mit dem SC Magdeburg. „Wir hätten heute gerne gewonnen, aber am Ende müssen wir mit dem Punkt wohl zufrieden sein, auch wenn wir im letzten Angriff in Ballbesitz waren“, beurteilte Bürkle die Begegnung.
Fehlstart in die Partie
Die Niedersachsen kamen in der nahezu ausverkauften Lipperlandhalle nur äußerst schwer in die Gänge. Die Hausherren, die sich zehn Tage auf die Begegnung vorbereiten konnten, waren sofort hellwach, während bei den RECKEN noch die Belastung des Pokalspiels gegen Melsungen unter der Woche in den Gliedern steckte. Beim 13:7 (15.) lagen Martin Ziemer und Co. bereits mit sechs Toren im Hintertreffen.
Starkes Comeback
Wie bereits beim letzten Auswärtsspiel in Berlin ließen sich DIE RECKEN aber von einem frühen Rückstand nicht aus der Ruhe bringen. Angeführt vom in der ersten Halbzeit sechsfachen Torschützen Sven-Sören Christophersen, der wie Teamkollege Erik Schmidt kurz vor der Partie grünes Licht für einen Einsatz gegeben hatte, stellten die Niedersachsen den Spielverlauf in weniger als zehn Minuten auf den Kopf und gingen sogar mit 15:14 (25.) in Front. Bis zum Pausenpfiff währte der RECKEN-Sturmlauf allerdings nicht an, denn die Gastgeber legten ihrerseits wieder eine Schippe drauf und nahmen einen 19:17 Vorsprung mit in die Halbzeit.
Umkämpftes Spiel bis zum Schluss
Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein packendes Duell zwischen beiden Teams. Zunächst hielten die Gastgeber weiterhin ihren knappen Vorsprung, doch beim 28:27 (49.) durch Kreisläufer Joakim Hykkerud waren DIE RECKEN urplötzlich wieder in Führung. Die Freude der Niedersachsen war allerdings nur von kurzer Dauer, denn die Lemgoer legten einen 4:0 Zwischenspurt hin und sahen sieben Minuten vor dem Ende wie der sichere Sieger aus.
RECKEN haben letzten Angriff
Doch erneut feierten die Bürkle-Schützlinge ein beeindruckendes Comeback. Drei verwandelte Siebenmeter auf Reihe durch den siebenfachen Torschützen Rúnar Kárason machten aus einem 33:31 Rückstand eine Minute vor Schluss eine 34:33 Führung. Der TBV glich durch den starken Tim Hornke aus, bevor DIE RECKEN in einem letzten Angriff noch die Chance auf einen doppelten Punktgewinn bekamen. Trainer Jens Bürkle gab in einer finalen Auszeit die letzten Anweisungen, doch der überragende und zehnfache Torschütze Kai Häfner scheiterte mit dem letzten Wurfversuch am Lemgoer Torhüter Nils Dresrüsse.
„Es ist bemerkenswert, wie sich meine Mannschaft immer wieder in ein Spiel zurückkämpft, aber natürlich hätten wir auch gerne zwei Punkte mitgenommen“, so das finale Fazit von Trainer Jens Bürkle.