Personell arg gebeutelt

Die Langenhagener hatten im Anderter Hallenbad kein leichtes Spiel.

Weitere Niederlagen für die Wasserballer

Die Wasserballer des "SV Langenhagen ’71" haben am vergangenen Wochenende im Anderter Hallenbad erneut zwei Niederlagen einstecken müssen. Zunächst musste die Zweite gegen Nienburg antreten. Gegen die robusten und körperbetont spielenden Nienburger hielt die SVL-Reserve über die meiste Zeit mit, musste am Ende jedoch eine 9:11 Niederlage hinnehmen.
Entscheidend war die an diesem Tag sehr dünne Personaldecke und dass einige Überhangspieler der Ersten für das zwei Stunden später folgende Spiel gegen Union nicht über die volle Distanz eingesetzt werden konnten.
Mit etwas mehr Konzentration im Abschluss wäre in diesem Spiel mehr möglich gewesen.
Tore: Machts (3), Deneke (1), Mundt (2), Schrickel (3).
Am Ende deutlich mit 4:11 verlor anschließend die personell erneut arg gebeutelte Erste gegen Union Hannover. Mit nur zwei Spielern auf der Bank und fünf Spielern, die bereits kurz vorher im Einsatz waren verlief das Spiel bis weit in das dritte Viertel ausgeglichen. Union konnte sich bis zu diesem Zeitpunkt nicht entscheidend absetzen. Union war an diesem Spieltag in den entscheidenden Situationen einfach einen Tick abgebrühter. Dass im letzten Viertel (1:5) dann aus der Niederlage noch eine Klatsche wurde, war auch auf die Doppelbelastung zurückzuzführen.
Tore: Euscher (2), Mundt (1), Schrickel (1).
Nun stehen beide Mannschaften weiterhin punktlos am Tabellenende. Schon nächsten Sonntag ist die Erste gegen den Lehrter SV im Einsatz. Die Eisenbahnstädter haben ebenfalls einen Fehlstart hingelegt, so dass im Derby jetzt der Schalter umgelegt werden muss. Oldie Dirk Rößger ist weiterhin überzeugt, dass die Wende gelingen kann. „Die Qualität in der Mannschaft ist vorhanden. Wenn wir endlich einmal alle an Bord haben, können wir in dieser Liga gegen alle Gegner mithalten!“ sagte der Kapitän nach dem Spiel.