Pfeuffer haucht Krähen wieder Leben ein

Die beiden Teams schenkten sich nichts. (Foto: O. Krebs)

TSV KK trennt sich 2:2 von Germanen-Reserve

Der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide absolviert in der Fußball-Landesliga derzeit mehrere
Spiele gegen Mannschaften, die in der Tabelle unterhalb des Teams stehen. Umso
wichtiger ist es, gerade in diesen Partien zu punkten, um die Gegner auf Distanz zu
halten und die notwendigen Schritte auf dem Weg zum Klassenerhalt zu gehen.
Gegen den TSV Godshorn gelang dieses Vorhaben. Durch den Derbysieg konnte der
Vorsprung auf den Lokalrivalen sogar ausgebaut werden. Am Sonntag kam nun die
Reserve des 1.FC Germania Egestorf/Langreder II an den Waldsee. Der Aufsteiger
rangiert auf einem Abstiegsplatz, dennoch ist das Team stärker einzuschätzen, als es
der Tabellenplatz aussagt. So haben die Krähen beim 2:1-Erfolg im Hinspiel ein hartes
Stück Arbeit verrichten müssen, und in anderen Partien gingen die spielerisch versierten
Germanen oftmals aufgrund der mangelnden Chancenverwertung ohne Punkte vom
Platz.
In Krähenwinkel indes lag das junge Team schon früh mit zwei Toren Vorsprung in Front.
Begünstigt wurden diese Treffer jedoch durch einige Schwächen in Krähenwinkels
Hintermannschaft. Dem 0:1 ging ein Torschuss von Egestorfs Rouven Bräunig voraus,
bei dem KK-Schlussmann Jan Helms üblicherweise die Qualität besitzt, den Ball sicher
zu fangen. Diesmal prallte der Ball nach vorne ab, und Lennart Novotny schob zur
Gästeführung ein. Damit nicht genug: Ein Eigentor von Andreas Bart brachte die
Krähen in der 24.Minute mit 0:2 ins Hintertreffen. Kurze Zeit später hätte der Gast
vom Deister gar ein drittes Tor nachlegen können. Lorenzo Paldino tauchte nach
einem Alleingang vor Jan Helms auf, der diesmal seine Klasse bewies und den
Einschuss verhinderte. Danach köpfte Yannick Oehlmann den Ball im Anschluss an
eine Ecke über das Tor. Bis zu diesem Zeitpunkt waren nahezu alle Offensivaktionen
von Egestorf ausgegangen, während die Krähen kaum einmal in den gegnerischen
Strafraum vordrangen. So gab es erst in der 44.Minute den ersten Eckball für den
TSV KK. Aber dieser hatte positive Folgen für dei Krähen. Denn der Ball wurde von Philipp Schmidt von der linken Seite bis auf den zweiten Pfosten geschlagen, und dort war Oliver
Pfeuffer zur Stelle, um per Kopf den Anschlusstreffer zu erzielen. Das war noch
nicht alles. Denn direkt mit dem Halbzeitpfiff waren die Rot-Blauen zurück im Spiel.
Im Anschluss an einen Schmidt-Freistoß gelang Oliver Pfeuffer der Treffer zum 2:2,
danach pfiff Schiedsrichter Mirel-Ioan Arghir von Werder Bremen direkt zur Pause.
Pfeuffers Doppelschlag holte den TSV KK zurück, der Abiturient hatte dem Team
wieder Leben eingehaucht.
Fünf Minuten nach Wiederbeginn stand Pfeuffer dann erneut im Blickpunkt. Nach
einem Ballverlust des Gegners schaltete er am schnellsten, lief aufs Tor zu und
scheiterte dort an Germanen-Keeper Julian Lenz. Es entwickelte sich fortan ein
Landesligaspiel, das regelmäßige Torgelegenheiten auf beiden Seiten mit sich
brachte. Zunächst hatten die Krähen Glück, als Lennart Novotny aus guter Position
daneben schoss. Dann kamen sie ihrerseits in eine gute Schussposition. Nach einer
schönen Vorarbeit durch Arne Döpe auf der rechten Seite nahm Pfeuffer die
anschließende Flanke volley und scheiterte knapp. Ein Freistoß durch Philipp Schmidt
kam von der rechten Strafraumseite scharf vor das Tor, überquerte die Linie jedoch
nicht. Und einem aussichtsreichen Egestorfer Torschuss durch Jos Homeier warf
sich Andreas Bart entgegen. Kurz vor dem Schlusspfiff sah dann Gästeakteuer Theo
Hellwig nach einem wiederholten Foulspiel Gelb-Rot. Dennoch war es der Aufsteiger,
der die letzte große Aktion im Spiel hatte. Justin Wiechers vergab eine große
Möglichkeit, als er aus kurzer Distanz über den Kasten schoss. So blieb es beim 2:2.
Ein Ergebnis, das angesichts des Spielverlaufs sicherlich als gerecht bezeichnet
werden kann, und durch das in der Tabelle die Distanz des TSV KK auf die Germania
gleichgeblieben ist. In der ersten Maiwoche stehen für den TSV Krähenwinkel/
Kaltenweide nun zwei Spiele auf dem Programm. Am Dienstag, den 1.Mai geht
es um 15 Uhr im Heimspiel gegen den STK Eilvese. Am Sonnabend, den 5.Mai
treten die Krähen dann um 14 Uhr bei der SpVgg Bad Pyrmont an.

Mannschaft: J. Helms, Bart, Miener, A. Ulrich, S. Helms, Pfeuffer (ab 85.Tasche), Legien,
Hübner (ab 67.Döpke), Mücke, Alin (ab 54.Heider) , Schmidt Trainer: Trebing
Tore: 19.0:1 Lennart Novotny, 24.0:2 Eigentor Andreas Bart, 43.1:2 Oliver Pfeuffer,
45.2:2 Oliver Pfeuffer
Gelb-Rot: 88.Theo Hellwig (Germania)