Platin und Gold für Langenhagener E-Jugend-Teams

SCL und TSV KK überzeugten bei stark besetztem internationalen Turnier

Fast hätte es für die U 11 des SC Langenhagen zum Einzug in die Championsrunde gereicht: Die U11 des schwedischen Erstligisten Malmö FF verhinderte nur zwei Minuten vor Schluss mit einem 1:0 den Einzug des SC Langenhagen in die Runde der besten 30 Mannschaften.
Am Wochenende fand der U11-DEICHMANN-Pfingstcup in und um Düsseldorf statt. An dem Mammut-Turnier, bei dem 180 Mannschaften auf sechs Sportanlagen in und um Düsseldorf über zwei Tage lang spielten, traten neben den nationalen und europäischen Schwergewichten auch Mannschaften aus Russland, Südkorea und Brasilien an. Aus der Region Hannover nahmen außer dem SCL auch die Mannschaften vom TSV Krähenwinkel/Kaltenweide und SC Hemmingen teil, die es beide in die Goldrunde (Platz 61-90) schaffen sollten. Den Turniersieg sicherte sich der Nachwuchs von Manchester City mit einem 1:0 Sieg im Finale der Championsrunde gegen die Borussia aus Dortmund.
Durch die 0:1-Niederlage gegen die Schweden aus Malmö, in der sich der SC Langenhagen als absolut ebenbürtiger Gegner präsentierte, schaffte das Team die Teilnahme an der Platinrunde, in der die Plätze 31 bis 60 ausgespielt wurden. Mit drei Siegen in drei Spielen zogen sie als Gruppensieger souverän in das Play-off für die Finalspiele ein. Dieses Spiel verlor der SCL allerdings gegen den holländischen Zweitligisten Helmond Sport mit 0:2.
Nach einer weiteren Niederlage gegen einen sehr stark aufspielenden Erstligisten FC Twente Enschede (Holland), spielten die Löwen ihr letztes Turnierspiel gegen Rot-Weiß Essen um Platz elf der Platinrunde, siegten nach 2:0-Führung mit einem Last-Minute-Tor nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich noch mit 3:2. Nachdem die Mannschaft hoch konzentriert, sehr kompakt in der Abwehr und mit blitzschnellem Konterspiel mit 2:0 in Führung ging, ließ die Konzentration sichtlich nach und kassierte schließlich noch den Ausgleich. Am Ende landeten die Löwen auf dem 41. Platz von 180 Mannschaften. Wie hoch die Leistung der SCL-Löwen anzurechnen ist, zeigt der Blick auf die Platzierungen dahinter: dort stehen nämlich deutsche und europäische Schwergewichte wie der FC Schalke 04, der Hamburger SV, Deportivo La Coruña, der CFC Genua, der FC Bergamo und, last but not least, der FC Liverpool.
„Die Mannschaft spielt in der derzeitigen Formation nun seit einem Jahr zusammen und entwickelt sich stetig weiter. Zudem werden wir uns für 2016/17 mit Neuzugängen personell verstärken. Es ist also zu erwarten, dass diese Mannschaft in der kommenden Saison noch mehr auf sich aufmerksam machen wird“, so die beiden Trainer. Sehr zufrieden waren auch die Coaches des TSV KK, erreichten die Krähen doch die Goldrunde, trotzten in der Vorrunde beispielsweise Sparta Prag ein 0:0 ab und landeten in ihrer Gruppe schließlich auf Platz drei. Als Gruppenzweiter ging es am zweiten Turniertag dann ins Achtelfinale, wo die Nachwuchskicker des Hochkaräters Queens Park Rangers auf die Krähen warteten. Nach ganz starken 15 Minuten, in denen der TSV KK den Gästen von der Insel Paroli bot, stand es 1:1, ein Siebenmeterschießen musste die Entscheidung bringen. Und hier bewahrheitete sich aus Sicht der Krähen leider nicht das eigentlich ungeschriebene Gesetz, dass Engländer keine Strafstöße können. Mit 2:1 gewann QPR das Penaltyschießen. Für die Krähen war der 79. Platz von 180 ein Riesenerfolg; war es doch schließlich die Premierenteilnahme bei solch einem großen internationalen Turnier.
Am Mittwoch standen sich die beiden Teams dann schon wieder im Spitzenspiel der Kreisliga gegenüber. Der Tabellenerste SC Langenhagen setzte sich im heimischen Stadion nach einem lange Zeit ausgeglichenen Spiel mit 2:1 durch, nachdem der TSV KK zur Halbzeit noch mit 1:0 geführt hatte.