Plötzlich klappte nichts mehr

HSG Langenhagen verliert in der Regionsoberliga mit 20:23

Am späten Sonnabendabend ging die Reise der ersten Herren der HSG Langenhagen in der Handball-Regionsoberliga nach Schellerten zur Zweitvertretung der SG Börde Handball. Vor dem Spiel standen beide Teams mit jeweils zwei Minuspunkten auf Rang zwei und drei. Das Spiel begann sehr ausgeglichen, beide Abwehrreihen, und Torhüter wussten zu überzeugen. Die Führung wechselte stetig. Kurz vor der Pause setzten sich die Flughafenstädter auf 11:9 ab, was auch der Pausenstand war. Diesen Vorsprung hielt das Team bis kurz nach der Halbzeit mit 13:11. Doch kurz danach stellten die erste Herren das Handballspielen ein, bei den Gastgebern klappte plötzlich alles, und so starteten sie einen 8:0 Lauf und zogen auf 19:13 in der 45.Minute davon. Das Spiel schien entschieden, dennoch kämpfte sich die HSG innerhalb kurzer Zeit wieder auf 18:20 heran. Zu mehr reichte es am Ende aber nicht, und so ging die Sieben von Trainer Maximilian Wölfel als Verlierer vom Platz.
Für die HSG spielten: Jung und Jänchen im Tor; Mäkel (6), Frost, Braun (je 4), Esser, Post (je 2), Zoch, Gregorio (je 1), Schwarze, Götz, Knäbe, Kelef und Franz. Am nächsten Sonnabend, 11. November, geht es schon wieder weiter. Um 18 Uhr empfängt die HSG in der RKS-Halle den TuS Altwarmbüchen.