Pokal ging nach Langenhagen

Die Langenhagener Synchronschwimmerinnen landeten oft auf den vorderen Plätzen.

Synchronschwimmerinnen in Braunschweig erfolgreich

Jetzt reisten die Sychronschwimmerinnen bei schönstem Wetter nach Braunschweig ins Hallenbad am Heidberg. Die meisten der Schwimmerinnen kannten das Bad noch nicht, da Braunschweig schon lange keinen Wettkampf mehr ausgerichtet hatte. Der SSC Germania Braunschweig war mir seinem Team aber wie in alten Zeiten ein guter Gastgeber. Da nur die Platzierungen im Solo, Duett und Gruppe in die Pokalwertung einbezogen werden, ging mit elf zu 13 Punkten der Pokal zum sechsten Mal in Folge wieder nach Langenhagen. Der SC Osnabrück04 und auch der SV Langenhagen, der durch Schwimmerinnen vom SV Aegir 09 verstärkt wurde, schickten ihren Nachwuchs ins Rennen. Die beiden Langenhagener Duette und das B-Solo von den Deutschen Meisterschaften waren nicht am Start und somit mussten alle kämpfen, um den Pokal wieder nach Langenhagen zu holen. Im Solo ging der erste Platz durch Linda Eberwein und der dritte Platz durch Rika Gesenhues nach Langenhagen. Platz 2 und 4 gingen an die Braunschweiger. Im Duett belegten Rika Gesenhues und Lisann Teschmer Platz 1. Im Wettkampf der Gruppen wurde es dann richtig spannend, denn der erste Platz ging nach Braunschweig, der zweite Platz nach Langenhagen, der dritte wieder nach Braunschweig und der vierte nach Langenhagen. Die Mannschaft aus Langenhagen und Hannover bestand aus den drei Leistungsschwimmerinnen Rika Gesenhues (14), Lisann Teschmer (16) und Linda Eberwein (19), sowie aus den Nachwuchsschwimmerinnen Anastasija Bogdanova (13), Hannah Wald (12), Fabienne Fuest (13), Isabell Leibold (14), Anna Kasterina (13), Lena Gleue (12), Mona Gröneweg (13), Sophie Dimitrow (13), Veronika Sternau (13), Julia Bienert (12),Vivien Zipper (13) und Olivia Frank (12) und ihren Trainerinnen Janine Lücke, Ronja Meyer, der Zeugwartin Frauke Gesenhues und Heidrun Meyer.