Pokalsieg und Meisterschaft

Eine ganz starke Saison für TSV-KK-Volleyballerinnen

Nach einer verpatzten Saison 2008/2009, die erst am letzten Spieltag des Abstieg der Krähenwinkler Damen in die Bezirksklasse besiegelte, hieß das Saisonziel 2009/2010 einfach: Wiederaufstieg.
Aber bereits am ersten Spieltag trafen dann mit Nienhagen 2, demTSV KK die vermeintlich stärksten Teams der Saison aufeinander, waren sie doch beide Absteiger aus der Bezirksliga. In einem umkämpften Spiel konnte sich der TSV mit Geduld und auch ein wenig Glück im fünften Satz gegen Nienhagen 2 durchsetzen und den Grundstein für eine erfolgreiche Saison legen.
Spannende Spiele gab es wie immer beim Lokalderby gegen den SC Langenhagen 5. Auch hier entschieden die stärkeren Nerven am Ende die Begegnungen und der TSV konnte mit 3:2 und 3:1 wichtige Punkte verbuchen.
Am vorletzten Heimspieltag kam es dann zum Duell des Tabellenführers TSV KK und des Zweiten Nienhagen 2. Natürlich wollten die Krähen weiterhin ungeschlagen bleiben, aber auch der Gegner rechnete sich bei einem Sieg noch Chancen zum Aufstieg aus. Die Krähen aber ließen keinen Zweifel aufkommen, man wollte gewinnen und die Meisterschaft vorzeitig festmachen. Nach einem sehr guten Spiel von beiden Seiten, das kämpferisch nichts zu wünschen übrig ließ, wurde mit einem 3:1-Sieg die Meisterschaft besiegelt.
Danach gab es ein neues Ziel: „Nun wollen wir ungeschlagen bleiben.“ Und das konnten die Damen am Ende stolz verkünden. Mit 32:0-Punkten, 48:7-Sätzen und dem Pokalsieg war das eine ganz starke Saison.

Für Trainer Sebastian Sonnek allerdings gilt das Motto, wenn es am schönsten ist, soll man gehen. Er verlässt die Powerkrähen nach fünf ereignisreichen Jahren (zwei Aufstiege, zwei Pokalsiege, ein Abstieg) und wendet sich neuen Aufgaben zu. Die Nachfolge ist mit Heimkehrer Ralf Engler bereits geregelt. Er wird das Training mit der Mannschaft nach den Osterferien aufnehmen.

Spielerabgänge wird es leider auch geben: Nicole Schwarz (Vereinswechsel), Corinna Beer (beruflich und privat), Sonja Golde (beruflich) werden das Team verlassen. Für Franziska Roozeboom steht die weitere sportliche Zukunft noch nicht fest. Sie hat sich erneut eine schwere Verletzung zugezogen und es könnte somit ihre letzte Saison im Volleyball gewesen sein.
Erfolgreich waren: Jessica Gebauer-Brügger, Annika Liebscher, Nicole Schwarz, Nicole Templin, Julia Stoß, Kristin Knobloch, Sandra Golde, Corinna Beer, Franziska Anders, Marina Becker, Sina Ihl, Melina Ramsay, Franziska Roozeboom, Sonja Golde.
Spielerinnen, die Interesse haben, dieses erfolgreiche und ambitionierte Team zu verstärken, sind herzlich willkommen. Nähere Auskünfte erteilt Marina Becker unter Telefon (0511) 73 59 23 oder Mail: powerkraehen@gmx.de.