Punkteteilung für den TSV Godshorn

Aufsteiger spielte in der Landesliga 3:3 beim OSV Hannover

Sonntag ging es für den TSV Godshorn in der Fußball-Landesliga gegen den OSV Hannover, der auch nicht so gut in die Saison gestartet ist. Das Spiel begann gut für uns und nach wenigen Minuten gab es auch die erste Chance durch Hendrik Göhr. Allerdings ging die Kugel über das Gehäuse vom OSV-Keeper Julian Wenzel. Wenige Minuten danach der Schock für die Spieler und die vielen mitgereisten TSV- Fans, denn Martin Murawski erzielte in der siebten Minute die 1:0-Führung für den Gastgeber. Dies brachte den TSV Godshorn aber nicht aus der Ruhe. Wenige Minuten später war es Hendrik Göhr, der durch einen abgefälschten Freistoß den 1:1- Ausgleichstreffer erzielte (11.). Danach fand das Spielgeschehen hauptsächlich im Mittelfeld statt. Die nächste nennenswerte Torchance gab es in der 40. Minute: Luca Kasumovic stand alleinstehend vor dem OSV – Keeper, scheiterte jedoch. Nach der anschließenden Ecke befreite sich der OSV nicht, und der Ball landete bei Hendrik Göhr, der aus rund 15 Metern zur 2:1- Führung traf. Allerdings nahm TSV Godshorn dieses Ergebnis nicht in die Halbzeitpause mit. Roland Duraku erzielte nämlich noch den 2:2- Halbzeitstand nach einem Eckball. Die zweite Halbzeit begann druckvoll aus Sicht des TSV Godshorn. Charin Huxohl war es, der die erste Chance für die Godshorner hatte, um erneut in Führung zu gehen. Der Torwart des Gastgebers wehrte den Ball aus kurzer Distanz ab. In der 57. Minute war es Ertan Ametovski, der den OSV mit 3:2 in Führung brachte, nachdem die Hintermannschaft des TSV fahrlässig der Ball verloren hatte. Doch auch der erneute Rückstand konnte die Godshorner nicht verunsichern. Die Partie wurde nun hitziger, aber auch durch die Nickligkeiten der OSV-Akteure, die vom Schiedsrichtergespann nicht geahndet wurden, ließ sich die Mannschaft nicht aus der Ruhe bringen. Nach einem schön vorgetragenen Konter war es erneut Hendrik Göhr, der im Nachsetzen für den Ausgleich sorgte. Zuvor scheiterte Sebastian Bönig am stark reagierenden Schlussmann der Gastgeber. Kurz danach wäre Noah Garcia Sanchez frei vor dem Torwart aufgetaucht, wenn er nicht fälschlicherweise wegen Abseits zurückgepfiffen worden wäre. In dieser Situation stand ein anderer Godshorner im Abseits, der jedoch nicht ins Spielgeschehen eingegriffen hatte. Kurz vor Schluss erzielten die Gastgeber das vermeintliche 4:3, das wegen Abseits nicht gegeben wurde. Im Gegenzug hätten sich die Godshorner für ihre Moral belohnen können, doch Carlo Thiele brachte den Kopfball aus kurzer Distanz und unter Bedrängnis nicht aufs Tor. So blieb es bei der Punkteteilung.
Das nächste Spiel findet am Sonntag zu Hause um 15 Uhr gegen den TSV Burgdorf statt.