Remis bei Hitzeschlacht

TSV KK spielt 1:1 in Döhren

Der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide hat den ersten Punktgewinn dieser noch jungen
Bezirksliga-Saison verbuchen können. Bei Niedersachsen Döhren kamen die Krähen
am zweiten Spieltag zu einem 1:1.
Es standen sich zwei Mannschaften gegenüber, die beide für sich beanspruchen, zu
den Top-Teams der Liga gehören zu wollen. Dass die Zuschauer dennoch kein
Fußball-Feuerwerk auf allerhöchstem Niveau zu sehen bekamen, war den hohen
Temperaturen geschuldet. Bei Werten von deutlich über 30 Grad waren die Akteure
froh, dass Schiedsrichter Fabio Rüdiger aus Bad Salzdetfurth mehrere Trinkpausen
verordnete.
Trotzdem war es ein ordentliches Spiel, dessen Ausgang letztendlich gerecht war.
Döhren ging mit guten Torchancen äußerst fahrlässig um. Nicht zuletzt, weil die
Krähen sehr gut in der Defensive standen. Bei ihnen ging jedoch im Spiel nach
vorne zu wenig. Abgesehen von der Flanke kurz vor der Pause von Tim Linnemann,
die Candy Walter nicht verwerten konnte, hatte KK in der ersten Halbzeit kaum
Gelegenheiten aus dem Spiel heraus. So mussten Standardsituationen helfen.
Andreas Barts Kopfball nach einer Ecke ging in der zwölften Minute knapp daneben.
Philipp Schmidts Freistoß aus guter Position wurde von Döhrens Keeper Sven
Rösler in der 27.Minute hervorragend gehalten. Die Gastgeber hatten zuvor durch
Tim Finkeldey und Marco Sander gute Möglichkeiten ungenutzt gelassen.
Nach dem Seitenwechsel wurden die Krähen kalt erwischt. In der 48. Minute köpfte
Döhrens Sturmroutinier Oliver Grefe den Ball zum 1:0 in die Maschen. Der Treffer
gab der Heimelf Auftrieb, die nun das Spiel in den Krähenwinkeler Strafraum ver-
lagert hatte und beste Chancen besaß, um ein zweites Tor nachzulegen. Carlo Thiele schoss aus kurzer Distanz über die Latte. Krähen-Schlussmann Jan-Hendrik Helms entschärfte einen Schuss von Sipho Mndebele gekonnt. Kurz davor hatte Helms bereits einen vom selben Spieler geschossenen Ball exzellent um den Pfosten gelenkt.
Mit einem schnellen Konterangriff gelang es den Krähen, sich aus der Döhrener
Umklammerung zu befreien. Lars Leymann kam dabei im gegnerischen Strafraum
nach einem Kontakt mit Torwart Rösler zu Fall. Der Unparteiische zeigte auf den
Punkt. Eine harte Entscheidung, deren Korrektheit Döhrens Trainer Till Uhlig an-
zweifelte. In den Spielen zuvor hatte der TSVKK zweimal ähnliche Strafstöße
gegen sich bekommen, die äußerst fragwürdig waren. Wenn die These stimmt,
dass sich solche Entscheidungen stets ausgleichen, dann war es in Döhren der
Fall. Philipp Schmidt sorgte für den Ausgleich, für den es keinen besseren
Zeitpunkt hätte geben können. Kurz darauf brachte Tim Linnemann nicht genug
Kraft in seinen Torschuss, als dass es für die Führung gereicht hätte. Die Heim-
mannschaft ließ danach weitere Chancen liegen. Tim Finkeldey verunglückte
ein Freistoß aus bester Position völlig, und auch Jan Häseler versäumte es, den
Ball über die Linie zu drücken. Kolja Rosenthal wurde von Sebastian Helms
mit einer starken Rettungstat am Torschuss gehindert. Für die Krähen besaß
Andreas Bart die beste Gelegenheit. Sein Kopfball ging haarscharf am Tor
vorbei. So blieb es beim Endstand von 1:1.
Im nächsten Heimspiel wartet am kommenden Sonntag der TSV Engensen
auf die Krähen. Engensen ist mit zwei Siegen perfekt in die Saison gestartet,
bringt zudem mit Felix Altevogt den Top-Torjäger mit, der schon sechs Treffer
auf seinem Konto hat. Einen weiteren Engenser Sieg wollen die Krähen ab
15 Uhr verhindern.

Mannschaft: J.Helms, Bart, T.Schmidt, J.Schwitalla, Koneski (ab 46. Minute S.Helms), Akyol (ab 55.Leymann), Schütz, P. Schmidt, Linnemann, M. Ulrich, Walter
Trainer: Schülke
Tore: 48.1:0 Oliver Grefe, 58.1:1 Foulelfmeter Philipp Schmidt