Robin Gierschik ist Norddeutscher Judomeister

Cedric und Robin – hier mit Trainer Wilfried Kolloch – überzeugten bei den Meisterschaften.

Fünf Starter des JC Godshorn bei Einzelmeisterschaften

Für den JC Godshorn gingen im niedersächsischen Hollage (Osnabrück) fünf Starter auf die Kampfmatten, um in der U18 und U21 die Norddeutschen-Einzel-Meisterschaften auszukämpfen. Für den Judo-Club verlief dieses Wochenende mit vier Qualifikationen zu den Deutschen Meisterschaften sehr erfolgreich.
Natascha Jastrzemski (bis 52 Kilogramm) zeigte in ihrem ersten Jahr in der U21 sehr deutlich ihre Stärken. Den spannungsgeladenen Kampf um den Einzug ins Finale verlor sie nur denkbar knapp, durch eine kleine Bestrafung für ein regelwidriges Heraustreten aus der Mattenfläche, gegen die spätere Meisterin Hannah Olsson aus Lüneburg. Den Kampf um Bronze gewann sie dann sicher und wurde Dritte.
In der U18 konnte sich Cedric Huber (bis 46 Kilogramm) ebenfalls eine Bronzemedaille erkämpfen. Cedric verlor ebenfalls gegen den späteren Meister Maschal Rasuli (TH Eilbeck) nur sehr knapp. Im Schwergewicht (mehr als 90 Kilogramm) zeigte sich Robin Gierschik dann in einer sehr guten Tagesform. Zunächst gewann Robin deutlich, wie schon auf der Landesmeisterschaft, gegen Lukas Hürkamp (Visbeck) und Sören Hartwigsen (Wildeshausen). Mit zwei weiteren sehr gut herausgearbeiteten Punktsiegen über Garnik Gabrieljan (Kronshagen) und Djorde Kostadinovic (TH Eilbeck) sicherte sich Robin dann schließlich die Goldmedaille und fuhr als Norddeutscher Meister nach Hause. Bereits am Sonnabend sicherte sich Asa Wendt (bis 48 Kilogramm) einen dritten Platz. Einzig Freya Wendt (bis 48 Kilogramm) löste mit einem siebten Platz allerdings kein Ticket für die Deutschen Meisterschaften.
Unterm Strich zeigten die Godshorner Judoka eine solide Leistung und knüpften an die Erfolge der vergangenen Jahre an. Bereits seit vier Jahren schafft der Judo-Club mit steigender Tendenz die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften der U18. Im vergangenen Jahr gab es dort dann sogar eine Deutsche Meisterin und einige Platzierungen knapp hinter den Medaillenrängen.