Sachses Hattrick beschließt Traumsaison

Nach dem Schlusspfiff konnte die Party beginnen – der frischgebackene Landesligist TSV Krähenwinkel/Kaltenweide.Foto: O. Krebs
 
Das obligatorische Bad im Waldsee musste natürlich auch sein.Foto: O. Krebs

Vereinsrekord des TSV KK mit neun Siegen in Folge

Die Saison 2014/2015 ist für den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide Geschichte, und sie wird lange in Erinnerung bleiben. Nachdem sich das Team in der Woche zuvor die Meisterschaft in der Fußball-Bezirksliga gesichert hatte, stand zum Abschluss noch ein Heimspiel auf dem Programm. Der designierte Landesligist traf auf den SV Damla Genc Hannover, für den seinerseits der Abstieg in die Kreisliga bereits besiegelt war. Rund um dieses letzte Bezirksliga-Spiel am war am Waldsee einiges geboten. Vor dem Anpfiff wurde den Krähen durch den Staffelleiter die Meister-Urkunde überreicht. Stürmer Gian-Luca Bossio und Nachwuchstalent Felix Groth wurden verabschiedet. Bossio spielt demnächst für die Alten Herren des TSV KK, Groth zieht es nach Stelingen. Karl-Dietrich Volmer und Heinz-Dieter Boltzendahl bleiben dem Verein selbstverständlich erhalten, werden jedoch ihre Funktionen als Spartenleiter und Teammanager nicht mehr ausüben. Auch sie wurden entsprechend geehrt. In der Halbzeitpause wandte sich Mittelfeldspieler Adrian Zimmermann an die Anhänger der Krähen. Zimmermann hielt eine bewegende Ansprache, bedankte sich für die Unterstützung während der gesamten Saison und betonte, dass jeder einzelne ebenso Meister geworden sei. Und nach dem Ende der Partie gab es das obligatorische Waldsee-Bad für Trainer Bastian Schülke, dem sein ganzer Tross folgte, sowie eine lange Saisonabschlussmeisterschaftsaufstiegsparty, bei dem die Klänge von „We are the champions“ nicht fehlen durften.
Und dann waren da noch 90 Minuten Fußball. In diesen wurde der TSV KK seiner Favoritenrolle vollauf gerecht. Das Team schöpfte sein Potenzial zwar nicht vollends aus, dennoch reichte es zu einem halben Dutzend Treffer. Den ersten davon erzielte sogleich ein Spieler, von dem man kurz zuvor bereits Abschied genommen hatte. Nach einem Foul an Wladislaw Schmidt im Strafraum
überließ das Team Gian-Luca Bossio den Ball, der souverän einschießen konnte. Wenig später legte Wladislaw Schmidt mit einem Schuss ins linke Eck nach. Und vor der Pause fiel noch das 3:0. Erneut war Wladislaw Schmidt beteiligt. Seine Flanke von rechts beförderte Timo Schmidt sehenswert ins Netz. Mit Bossio und Timo Schmidt haben somit beide Spieler getroffen, die bereits 2005 mit dem TSV KK Meister geworden waren. Nach der Pause ließen die Krähen zunächst einige Chancen liegen. So war das erste Tor der zweiten Hälfte den Gästen vorbehalten. Mert Cengiz traf in der 71. Minute. Und diesen einen Ehrentreffer hatten sich die Hannoveraner durchaus verdient. Obwohl der Abstieg bereits feststand und nur elf Spieler angereist waren, zeigte das Team stets Moral. Eine weitere große Chance ließ Damla jedoch aus. Destan-Nebi Erol trat zum Elfmeter an – fand jedoch in Renè Meyer seinen Meister. Der Krähenwinkeler Torhüter lenkte den Ball mit einer Hand ins Toraus. In der letzten Viertelstunde war dann wieder der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide an der Reihe. Und dieser hauptsächlich durch Dennis Sachse. Erst in der Schlussphase von der Innenverteidigung nach vorne beordert worden, drehte Sachse nun richtig auf. Innerhalb von gerade einmal elf Minuten erzielte er drei Tore – ein lupenreiner Hattrick, der den Schlusspunkt einer grandiosen Saison darstellt. Am Ende sind die Rot-Blauen mit zehn Punkten Vorsprung Meister geworden. Mit 90 erzielten Toren ist man zudem in dieser Rubrik noch an der bisherigen Torfabrik vom FC Lehrte vorbeigezogen. Vor allem aber hat das Team einen neuen Vereinsrekord aufgestellt. Die Krähen haben eine Serie von neun Siegen in Folge hingelegt – das hat es in den 40 Jahren, in denen der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide mittlerweile ununterbrochen im Bezirk spielt, noch nie gegeben. Die Mannschaft kann nun in die wohlverdiente Sommerpause gehen, interessiert und ohne eigenen Druck die Relegationsspiele verfolgen und die Mannschaftsfahrt nach Mallorca antreten.
Vor dem Abenteuer Landesliga geht es für den TSV KK Anfang Juli mit der Teilnahme am attraktiven Turnier um den Porta-Pokal in Ramlingen weiter.
Mannschaft: Meyer, Bart, Oliveira, Sachse, T.Schmidt, S. Helms, A.Ulrich, W. Schmidt (ab 45.Groth), Mücke (ab 46. M.Ulrich), P. Schmidt, Bossio (ab 67.Döpke) Trainer: Schülke
Tore: 23.1:0 FE Gian-Luca Bossio, 27.2:0 Wladislaw Schmidt, 42.3:0 Timo Schmidt, 71.3:1 Mert Cengiz, 76.4:1 Dennis Sachse, 83.5:1 Dennis Sachse, 87.6:1 Dennis Sachse
Bes. Vorkommnis: 62. Meyer (KK) hält Elfmeter von D.-N. Erol