Schaulaufen bei den RECKEN

Öffentliche Trainingseinheit lockt 300 Fans in die Halle

Am Mittwochabend konnten die zahlreich erschienenen Anhänger der TSV Hannover-Burgdorf einen Einblick gewinnen, wie RECKEN-Trainer Christopher Nordmeyer seine Schützlinge nicht nur auf die kommende Saison in der stärksten Liga der Welt, sondern auch auf die erste Spielzeit auf europäischem Terrain vorbereitet. „Wir freuen uns, dass die Halle am letzten Ferientag so gut gefüllt ist“, staunte Geschäftsführer Benjamin Chatton nicht schlecht über das große Interesse.
Nach einer kurzen Begrüßung der Zuschauer durch Nordmeyer und Maik Pragasky, die das Training moderativ begleiteten, wurden zunächst einmal die drei Neuzugänge Vasko Ševaljević, Borut Mačkovšek und Nikolai Weber einzeln vorgestellt. Nachdem auch die restlichen RECKEN-Spieler die Trainingsfläche betreten hatten, fiel auch schon der Startschuss in der Gudrun-Pausewang-Grundschule.
RECKEN-Trainer Christopher Nordmeyer hatte ein sehr vielseitiges und anspruchsvolles Training für seine Schützlinge vorbereitet. Auf dem Programm der RECKEN standen nach einem kurzen Aufwärmen zunächst unter anderem Life Kinetik, eine Art Gehirntraining durch Bewegungen, sowie einige Übungen mit der Koordinationsleiter.
Wenn Moderator Maik Pragasky nicht gerade ein wenig mit dem verletzten Tamás Mocsai über den Heilungsverlauf seiner Handverletzung sprach oder mit Neu-Kapitän Lars Lehnhoff, der sich auf seine neue Aufgabe im Team freut, plauderte, erklärte Nordmeyer den Zuschauern seine Trainingsmethoden und verdeutlichte auf anschauliche Weise auch seine Trainingsziele.
Gegen Ende der Trainingseinheit simulierte Nordmeyer beim Trainingsspiel „6 gegen 6“ echte Wettkampfbedingungen, indem er über die Lautsprecherboxen eine echte Hallenkulisse einspielen ließ. „Es geht darum, Stresspotenzial aufzubauen und die realistischen Spielbedingungen ins Training zu integrieren“, erklärt Nordmeyer seine eher ungewöhnliche Trainingsmethode.
Ein weiteres Highlight der Veranstaltung war eine Mitmach-Aktion, bei der die Fans am 7-Meter-Punkt gegen die Nummer 1 der RECKEN, Martin Ziemer, antreten durften. Abschließend konnte die Mannschaft bei einem Spiel sechs gegen sechs noch einmal ihr Können beweisen. Wer noch ein Autogramm seines Lieblingsspielers oder gar von der ganzen Mannschaft haben wollte, hatte im Anschluss ebenfalls die Möglichkeit dazu.
Nach diesen einmaligen Einblicken in den Ablauf einer Trainingseinheit bei der TSV Hannover-Burgdorf, können die Fans gespannt darauf sein, wie sich ihre Mannschaft in der kommenden Saison schlagen wird.