Schock gleich nach der Halbzeit

TSV Godshorn unterliegt mit 2:5 beim HSC Hannover

Am Freitag ging es für den TSV Godshorn in der Fußball-Landesliga gegen den HSC Hannover zum HSC Hannover. Endstand: 2:5 aus Sicht der Gäste.
Der HSC agierte in den Anfangsminuten häufig mit langen Diagonalbällen, die meist von der Godshorner Abwehr abgefangen wurden oder aber gleich ins Seitenaus gingen.
In der sechsten Minute wurde es für den TSV Godshorn gefährlich, als ein Schuss aus 18 Metern an das Lattenkreuz knallte. Kurz darauf war es Charin Huxohl, der die Chance hatte für die Godshorner zu treffen. Der Schuss aber knapp daneben.
In der 18. Minute war es leider soweit. Adem Lukac setzte sich am Strafraum gegen die Godshorner -Abwehrreihe durch und schoss mit einem strammen Schuss auf das Gehäuse von Fabian Röseler. Dieser konnte den Ball zwar parieren und zur Seite abwehren, doch Christopher Schultz war hellwach und brachte den Ball aus fünf Metern zur 1:0-Führung im Tor unter. Das brachte die Gäste aber nicht aus der Ruhe und es wurde weiterhin geordnet und in aller Ruhe nach vorne gespielt.
In der 28. Minute war es Hendrik Göhr, der mit einem starken Rechtsschuss nur knapp das Tor verfehlte. Kurz darauf war es Ferhat Bikmaz, der für den HSC zum 2: 0 erhöhte, nachdem man fahrlässig den Ball am gegnerischen Strafraum verloren hatte.
Zwei Minuten später stand wieder Fabian Röseler im Mittelpunkt, der eine weitere Torchance vereitelte.
Nach einem klaren Foul an Joel Guerrero-Diz blieb der Elfmeterpfiff zum Erstaunen aller Anwesenden aus. Zuvor waren schon einige Entscheidungen bei Zweikämpfen gegen die Godshorner getroffen worden. Zehn Minuten später war es Sebastian Bönig, der nach einer schnellen Freistoßausführung von Hendrik Göhr zum Anschlusstreffer traf.
Somit ging man mit einem 1:2 in die Halbzeitpause. Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff der Schock: Adem Lukac trifft zum 3: 1 für die Gastgeber. Aber beim Zustandekommen des Tores ging ein Foul voraus. Carlo Thiele wurde beim Versuch nach hinten zum Torwart zu passen klar am Trikot gezogen. Dadurch konnte er den Ball nur ungenau spielen, sodass dieser vor den Füßen von Adem Lukac landete. Danach passierte erst einmal nicht mehr sehr viel. Die Spielbälle an der Seitenlinie wurden zu einen knappen Gut, das nicht immer verfügbar war und die Zweikämpfe wurden regelmäßig gegen die Godshorner gepfiffen.
In der 63. Minute erhöhte Adem Lukac zum 4: 1 für die Gastgeber und spätestens nun wusste man, dass man heute nichts mehr holen wird. Der HSC spielte zu clever und diese Spielweise wurde durch die Entscheidungen der Unparteiischen begünstigt. Adem Lukac war es auch, der den HSC mit 5:1 in Führung brachte. Hendrik Göhr sorgte mit einem Freistoßteffer für den 5-2 Endstand.