Schon vor der Halbzeit alles klar

Felix Groth (links) erzielte noch vor dem Pausenpfiff das 3:0.

TSV Krähenwinkel/Kaltenweide II auf Platz drei

Im Derby der Fußball-Kreisliga Staffel 2 gegen Blau Gelb Elze machen die Krähen bei bestem Fußballwetter schon in der ersten Halbzeit alles klar und gewannen ihr Heimspiel mit 3:0.
Die Krähen begannen das Spiel dominant und erspielten sich im ersten Durchgang schnell gute Torgelegenheiten. Schon in der zweiten Minute musste die Elzer Defensive den Ball nach dem Abschluss von Bukurim Ukaj auf der Linie klären. Nur drei Minuten später verwertete Mirko Blech einen abgewehrten Ball volley und zwang Rene Talke in Elzer Tor zu einer Glanzparade. In der achten Minute folgte dann eine Balleroberung von Rene Schlemon, der Felix Groth auf die Reise schickte und dessen Hereingabe nutzte Torjäger Ukaj zur frühen und verdienten 1:0-Führung. In der 27. Minute verlängerte Kapitän Frederik Daniel einen Einwurf von Arne Anders erneut auf Ukaj und der erzielte die 2:0-Führung aus kurzer Distanz. Die Gäste aus Elze gaben sich jedoch trotz des Zwei-Tore-Rückstands nicht auf und wurden jetzt stärker. Ein ums andere Mal stand nun auch Krähenwinkels Defensive im Fokus und Krähenwinkels Torhüter Sascha Kinne musste sein Können zeigen. Doch den Hausherren gelang kurz vor dem Pausenpfiff (44. Minute) das wichtige und vorentscheidende 3:0. Diesmal war es Mirko Blech, der mit seiner Hereingabe Felix Groth bediente. Groth ließ sich die Chance nicht entgehen und erzielte per Kopf den letztendlich den auch in dieser Höhe verdienten 3:0-Halbzeitstand.
Im zweiten Durchgang der Partie beschränkten sich die Krähen dann auf das Verwalten der Führung. Dies muss vor der Tatsache, das das Team in den vergangenen fünf Wochen ganze neun Pflichtspiele bestreiten musste, wohl auch von Trainern und Fans akzeptiert werden. Die Gäste aus der Wedemark kamen dementsprechend in der 2. Halbzeit mehrfach gefährlich vor das Tor der Gastgeber. Doch trotz guter Gelegenheiten gelang es Elze nicht, den Anschlusstreffer zu erzielen. Auf der anderen Seite kamen die Krähen in dieser Hälfte nur noch zu wenigen echten eigenen Torgelegenheiten, die ebenfalls allesamt ungenutzt blieben. Somit blieb es folgerichtig beim 3:0 Erfolg der Krähenwinkler.
Am Ende also ein unter dem Strich verdienter Erfolg für den TSV KK, der allerdings bei höherer Konzentration der Elzer Offensivkräfte knappen hätte ausfallen können. Die Krähen klettern damit auf Platz drei der Tabelle, während die Elzer im Nachholspiel am nächsten Dienstag versuchen müssen sich Luft zu den Abstiegsplätzen der Liga zu verschaffen. Am kommenden Dienstag, 3. Oktober, geht es um 16 Uhr für die Krähen dann im Spiel gegen die SpVg Laatzen bereits wieder um den Einzug ins Pokalhalbfinale.
TSK KK II: Sascha Kinne, Arne Anders (59. Alexander Weper), Murat Alin, Patrik Brodersen (75. Jonas Heckler), Frederik Daniel, Rene Schlemon, Felix Groth, Mirko Blech (70. Fatih Özmen), Felix Wittmann, Marvin Heckler und Bukurim Ukaj.