Schwitallas Antwort kommt postwendend

TSV KK schlägt Havelses Reserve

Der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide hat seinen Siegeslauf in der Fußball-Bezirksliga
fortgesetzt und die zweite Mannschaft des TSV Havelse mit 4:2 besiegt.
Allerdings war das Spiel deutlich spannender, als es das Resultat vermuten lässt.
Die Begegnung stand nicht auf solch hohem Niveau wie in der Vorwoche in
Stelingen, wurde aber durch die permanent vorhandene Spannung äußerst interessant. Dabei hatte der TSV KK das Spiel anfangs völlig im Griff. Marc Ulrich und Candy Walter hatten die ersten guten Chancen, ehe Ulrich in der zwölften Minute für das 1:0 sorgte. Daniel Mücke hatte eine gute Vorarbeit geleistet. Angesichts der Dominanz, mit der die Krähen bis dahin auftraten, waren sich die Zuschauer sicher, dass das zweite Tor nicht lange auf sich warten lassen sollte. Dann waren es jedoch die Gäste die trafen. Einen Fehler in Krähenwinkels Hintermannschaft, als sich Innenverteidigung und Torhüter nicht einig waren, nutzte Richard Leimann zum Ausgleich. Derselbe Gästespieler besaß kurz darauf eine große Möglichkeit, sein Team in Führung zu bringen, scheiterte jedoch an Leon Burkert. Havelse war inzwischen im Spiel, das Tor hatte dem Tabellenelften deutlichen Auftrieb verliehen. Die Krähen leisteten sich indessen eine Schwächephase, in denen einige Unstimmigkeiten und Fehlpässe zu erkennen waren. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit fand das Team von Trainer Bastian Schülke zurück ins Spiel. Candy Walter traf in der 34. Minute aus einer Abseitsstellung ins Netz. Ein Freistoß von Philipp Schmidt landete in der Mauer. Der Kopfball von Benjamin Sumpf nach einem Eckball fand ebenso wenig den Weg ins Tor wie der Direktschuss von Philipp Schütz nach schönem Zuspiel von Philipp Schmidt. Die Effektivität im Abschluss war auch nach Wiederanpfiff der Partie lange Zeit das größte Manko. So brachte ein Zuspiel von Philipp Schmidt Mittelfeldspieler Tim Linnemann in eine exzellente Schussposition, die er jedoch nicht nutzen konnte. Nach einer Flanke von Linnemann vergab Marc Ulrich die nächste Gelegenheit, und Lauri Schwitallas Schuss wurde von Keeper Marc-Kevin Zinn entschärft. Noch immer stand das 1:1 auf der Anzeigetafel, und man musste bangen, dass Havelse seine schnellen
Angreifer Richard Leimann und Kubilay Ayhan bei einem Konter in Szene setzten könnte. Auf Seiten der Krähen blieb es beim Warten auf den zweiten Treffer. Timo Schmidt und Lauri Schwitalla köpften Freistöße von Philipp Schmidt neben und über das Tor. Die beste Gelegenheit bot sich dann Philipp Schmidt in der 74. Minute. Ein Freistoß aus zentraler Position, einen Meter hinter der Strafraumgrenze, ging um Haaresbreite vorbei. Doch die nächste Möglichkeit brachte den Erfolg. Ein herrliches Zuspiel von Lauri Schwitalla nutzte Timo Schmidt zum ersehnten 2:1. Es war im dritten Spiel in Folge das dritte Tor des Innenverteidigers. Danach hätte Schwitalla nach einer Vorlage von Linnemann für das dritte Tor sorgen können, der Ball ging links am Kasten vorbei. In der 80. Minute gab es dann ein unschönes Foul von Havelses Erbil Ayhan an Philipp Schütz, der sich seinerseits auf ebenso unschöne Art revanchierte. Die Folge waren die gelb-rote Karte für den Havelser sowie Rot gegen Schütz.
Im Modus Zehn gegen Zehn kam der TSV KK dann zum 3:1. Tim Linnemann legte
den Ball Philipp Schmidt vor, und Schmidt kam zu einem perfekten Schuss, der
wie ein Strich, unhaltbar für Keeper Marc-Kevin Zinn, im gegnerischen Netz einschlug. Havelses Richard Leimann zeigte wenig später, dass auch er über eine hervorragende Schusstechnik verfügt. Sein Freistoß schlug im oberen linken Winkel ein, brachte den Gästen neue Hoffnung und ließ die Krähen noch einmal zittern. Doch dieses Zittern dauerte nur eine Minute, denn postwendend hatte das Schülke-Team eine Antwort parat. Einen Traumpass von Philipp Schmidt brachte Lauri Schwitalla im Netz unter. Das 4:2 und die endgültige Entscheidung waren gefallen.
Damit sind die Rot-Blauen seit neun Spielen unbesiegt und wollen dieses
auch nach dem nächsten Spiel bleiben. Am Sonntag tritt der TSV KK um
14 Uhr im Leinestadion der SG Letter 05 an.
Mannschaft: Burkert, Bart, T. Schmidt, Leymann (ab 70.Cozzolino), Sumpf,
Mücke (ab 81. P.Oliveira), Schütz, Linnemann, P. Schmidt, M.Ulrich, Walter
(ab 55. L.Schwitalla) Trainer: Schülke
Tore: 12.1:0 Marc Ulrich, 22.1:1 Richard Leimann, 75.2:1 Timo Schmidt,
84.3:1 Philipp Schmidt, 92.3:2 Richard Leimann, 93.4:2 Lauri Schwitalla
Rot: 80.Schütz (KK) Gelb-Rot: 80. Erbil Ayhan (Havelse II)