SCL chancenlos gegen Goslar

Die Angreifer der Gäste kamen oft frei vors SCL-Tor. (Foto: R. Thode)

Oberligist sieht schweren Zeiten entgegen

(rt). Es mutete schon etwas seltsam an, dass Marcel Ibánez so kurz vor dem Anpfiff des Pokalsspiels mit Damian Trochymiuk im Schlepptau durch die Seitenstraßen des SCL-Stadions joggte. Doch der Blick auf die Mannschaftsaufstellung gab die letzte Gewissheit. Die gesperrten fünf Spieler, zu denen auch Ibánez gehört, können bis auf weiteres nicht eingesetzt werden, so dass eine Rumpfelf den schweren Gang gegen den Regionalligaaufsteiger des SC Goslar 08 beschreiten musste. Von einer feurigen Partie mit Pokalcharakter konnte daher auch nie die Rede sein. Es ging für die Hausherren vor 150 Zuschauern nur darum, sich anständig aus der Affäre zu ziehen. Dies gelang der Gehrke-Elf ohne Goslar jemals in Gefahr zu bringen. Am Ende stand ein 2:5 zu Buche,
dass im Hinblick auf die neue Oberligasaison viele Fragen aufwirft. Mit einem zusammengewürfelten Personalmischmasch aus ehemaligen A-Junioren, vereinslosen (!) und zuletzt unterklassig aktiven jungen Spielern wird die neue Spielzeit zu einem Himmelfahrtskommando. Vorwerfen konnte man den jungen, unerfahrenen Akteuren hingegen nichts. Doch mit vielen Abstimmungsproblemen im Defensivverbund und nur mäßig eingespielten Offensivaktionen war dem Gegner nicht beizukommen. Dieser nutzte im ersten Abschnitt seine Möglichkeiten eiskalt aus, um danach die Partie locker nach Hause zu spielen. Bewundernswert war jedoch die Einstellung der Hausherren, die sich in Halbzeit zwei sogar über einen Treffer nach einer schönen Kombination und einen verwandelten Strafstoß freuen durften. Ansätze zeigten der vom SC Condor aus Hamburg gewechselte Tino Schröder sowie der unaufgeregt agierende Jwtiar Mawlud, der im Mittelfeld die Fäden zog. Bezeichnend für die Personalkrise war die späte Einwechselung von Jan-Niklas Kansteiner, der als Ersatztorwart auf der linken Abwehrseite aushelfen musste. Und ob Ibánez und die anderen im ersten Punktspiel am Sonntag gegen den TSV Ottersberg aktiv eingreifen werden, scheint mehr als fraglich. Der 35-Jährige ließ vorweg verlauten, dass er in dieser Woche eine Entscheidung erwartet. Ansonsten würde er den Verein wieder verlassen.

Tore: 0:1 (11.) Karabulut, 0:2 (34.) Alawie, 0:3 (38.) Rrustemi, 1:3 (50.) Zimmermann, 1:4 (53) Golombek, 2:4 (59. FE) Herold, 2:5 Moslehe (67).

SCL: Dlugaiczyk - Gassmann, Herold, Gieseking, Wittbold – Schröder, Zimmermann, Mawlud, Barbarossa (84. Kansteiner) – Unterhalt, Kadir