SCL greift letzten Strohhalm

Überlegener Sieg in Schüttorf

(rt). Kurz vor dem Einbiegen auf die Zielgerade hat der SC Langenhagen mit einem 3:0 in Schüttorf die Tabellenspitze in der Relegationsgruppe A eingenommen. Mit einem weiteren Punkt am heutigen Sonnabend ab 15 Uhr beim Traditionsverein Arminia Hannover gibt es auch in der kommenden Saison Oberligafußball im Walter-Bettges-Stadion zu sehen. „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht. Auf einer sehr schönen Anlage vor 1.100 Zuschauern haben wir nur wenig zugelassen. Wir haben das Spiel gut konrolliert und eine starke Leistung geboten“, war Trainer Hilger Wirtz mit den Seinen mehr als zufrieden. Gegen eine junge, engagierte Mannschaft die zwei Aufstiege in Folge gefeiert hatte, übernahm der Gast von Beginn an die Spielkontrolle. Schüttorf hatte durch den wieselflinken Sebastian Schmagt die erste gute Torchance, die jedoch durch den guten Alexander Dlugaiczyk im Kasten des SCL vereitelt wurde. Auch der immer gefährliche Rainer Kremer hatte Pech bei einem Schuss auf die Latte. Nach schöner Kombination war Michael Kiefer mit einem Volleyschuss zur Pausenführung erfolgreich. Um zweiten Abschnitt drängten die Hausherren auf den Ausgleich, scheiterten allerdings an der gut stehenden Defensive des SCL. Das Mittelfeld mit Markus Schinner und Daniel Hintzke bestimmte das Geschehen. Mehrere große Torchancen vergaben die Gäste oder scheiterten am Keeper Daniel Brink. Kurz vor Schluss war dann Torgarant Christian Brüntjen nach schönen Flanken von Mike Herisch und Philippe Harms zweimal zur Stelle. Nun geht es nach Bischhofshol zum finalen Auftritt dieser Saison. „Ich habe ein gutes Gefühl. Wir sind gut drauf“, sieht Wirtz der Aufgabe optimistisch entgegen. Geheimnisse wird es nicht geben, kennen sich die Akteure doch bestens. Und auch die Trainer waren jeweils beim Gegner aktiv. Ein stimmungsvolles Spiel vor großer Kulisse wird erwartet. Aufpassen muss der SC Langenhagen auf die Offensivkräfte der Hannoveraner. Insbesondere Garip Capin und Dimitrios Alexoudis waren maßgeblich an 102 Tore erzielten Toren des unangefochtenen Spitzenreiters in der Bezirksoberliga beteiligt. Zuhause gab es keine Niederlage. Aber für den SCL reicht ja auch schon ein Punkt. Sollte die Partie dennoch verloren gehen und Stade einen Punkt in Schüttorf ergattern, kommt es zu einem weiteren Endspiel gegen den Drittplatzierten der Parallelstaffel. Dies könnten Wolfenbüttel oder Göttingen sein. Doch so weit sollten es die Aktiven und deren Verantwortliche in dieser nervenaufreibenden Saison nun wirklich nicht kommen lassen.

Tore: 0:1 (36.) Kiefer, 0:2 (85.) Brüntjen, 0:3 (87.) Brüntjen

SCL: Dlugaiczyk – Bertalan, Tayar, Lazic, Barudi (89. Müller) – Schinner, Kiefer, Hintzke, Hiber (52. Harms) – Brüntjen, Zervas (79. Herisch)