SCL trotzt Rehden einen Punkt ab

Er gehörte wieder zu den Besten – der sprungstarke Daniel Hintzke. Foto: R. Thode

Zum dritten Mal ohne eigenen Treffer

(rt). Am Ende waren alle Beteiligten zufrieden. Trainer Hilger Wirtz sprach von einer der „spielstärksten Mannschaften, die je in Langenhagen aufgelaufen sind“. Gästetrainer Uwe Brunn stellte fest, „dass es auch solche Spiele geben muss“ und freute sich über das Lob seines Gegenübers. Weitergebracht hat das 0:0 vor 250 Zuschauern im Walter-Bettges-Stadion hingegen keinen der Kontrahenten. Rehden musste das schwach sprießende Pflänzchen Aufstieg schnell wieder begraben, der SCL kommt nur im Schneckentempo seinem Ziel der Relegation für die eingleisige Oberliga näher. Sieht man jedoch die Rahmenbedingungen mit vielen verletzten Spielern, können die Hausherren mit diesem Punkt durchaus leben.
Zu denken gibt allerdings die erneute Fehlanzeige im eigenen Angriff. Bereits das dritte Spiel in Folge erzielte der SCL keinen Treffer. Und auch die Punkteausbeute von lediglich sechs Zählern in den ersten sieben Spielen der Rückrunde lässt keine großen Freudensprünge zu.
Gegen Rehden entwickelte sich von Beginn an ein typisches 0:0-Spiel. Kaum Torchancen, stabile Abwehrreihen und eine sichere Ballzirkulation in den eigenen Reihen machten das Spiel zu einer Geduldsprobe. Abit Jusufi nach einer schönen Kombination auf Seiten der Hausherren und Alexander Burgardt, der mit seinem Schuss am prächtig reagierenden Alexander Dlugaiczyk scheiterte, ließen die einzigen Einschusschancen ungenutzt. Im zweiten Abschnitt wurden zwei Versuche von Mehmet Koc durch Daniel Hintzke und Florian Bertalan abgewehrt, so dass am Ende die zweite Nullnummer nach der Ostermontagpartie gegen Ramlingen zu Buche stand. Da auch viele Verfolger des SCL nicht punkten konnten, liegen die Flughafenstädter auf dem neunten Tabellenplatz mit Sichtweite auf den direkten Qualifikationsrang acht.
Am kommenden Sonntag reist man zum Tabellenführer nach Havelse, der sich in den vergangenen Spielen durchaus anfällig zeigte.
SCL: Dlugaiczyk – Barudi, Lazic, Hoheisel, Bertalan – Hiber (86. Müller), Schinner, Hintzke, Harms – Jusufi, Zervas (79. Brüntjen).