Sehr hohes Leistungsniveau

Fabio Fischer beim Judo European Juniors Cup in Berlin

Der 16-jährige Godshorner Fabio Fischer wurde für einen internationalen Einsatz im Junioren Bereich nominiert. Quais als Heimspiel ging es diesmal zum größten deutschen Judo-Event dieser Art nach Berlin bei dem 37 Nationen mit ihren Top-Athleten antraten. Da der Europacup als Vorbereitungswettkampf für die im Herbst anstehenden U21 Europa- und Weltmeisterschaften gilt, war das Leistungsniveau der angetretenen Kämpfer sehr hoch. Neben zahlreichen europäischen Ländern empfing die Landeshauptstadt unter anderem auch Gäste aus Neuseeland, Australien, Brasilien, Kasachstan. Fabio startete in der, mit 59 Teilnehmern am stärksten besetzten Gewichtsklasse bis 66 Kilogramm. Es galt, die im Training besprochenen Techniken und Taktiken erfolgreich anzuwenden, umzusetzen und die individuellen Ziele zu erreichen. Im Kampf gegen den 20 Jährigen Litauer Lizunas erreichte keiner der beiden in der regulären Kampfzeit eine Wertung. Im Golden Score mußte sich Fabio dann unglücklicherweise durch eine Strafe gegen ihn geschlagen geben und schied somit aus dem Wettbewerb aus. Dennoch waren seine Trainer und er mit der gezeigten Leistung sehr zufrieden.Turniersieger in der Gewichtsklasse wurde der Weltranglistenführende Brasilianer Cargnin. Im anschließenden internationalen Trainingscamp heißt es nun weiter an sich zu arbeiten und sich in Randoris mit den anderen zu messen.