Sehr viel stabiler präsentiert

Natascha Jastrzemski erneut für Norddeutsche Meisterschaft qualifiziert

Im Vorjahr gelang es Natascha Jastrzemski in der U14 schon die Norddeutsche Meisterschaft zu erreichen. In diesem Jahr ist diese Leistung um einiges überraschender, weil Natascha gerade erst in die U17 gewechselt hat. In der Klasse bis 48 Kilogramm kämpfte die Bezirks-Vizemeisterin vom Judo-Club Godshorn von Beginn an hochkonzentriert und besiegte in der Auftaktbegegnung sogleich die Kaderathletin Berit Schulz vom SC Hemmoor vorzeitig mit einem Hüftwurf. Im Anschluss zeigte die Godshornerin zwar eine starke Leistung gegen die spätere Meisterin Ilke Gliemann aus Isenbüttel, es reichte jedoch nicht für einen Sieg aus. Auf dem Weg zum Kampf um den dritten Platz siegte Natascha dann gegen Alessia Liebe ((JC Linden) und Keisha Schmidt (MTV Vorsfelde) souverän vorzeitig. Der Kampf um Platz 3 ging nach einem packendem Duell gegen Esther Ulbricht (Crocodiles Osnabrück) verloren. Allerdings wurde in dieser Gewichtsklasse für die Teilnahme an den Norddeutschen Meisterschaften in Rostrup der fünfte Platz ausgekämpft. Hier fuhr Natascha ihren vierten Tagessieg gegen Phakruedi Bunyang (JC Katlenburg) ein und qualifizierte sich als Zusatzstarterin für die Norddeutschen Titelkämpfe. „Alles in allem eine tadellose Leistung von Natascha. Man merkt deutlich, dass sie die Dinge, die im Training angesprochen werden, auch verarbeitet und ihr Kampfstil dadurch sehr viel stabiler wird“, zeigte sich Trainer Wilfried Kolloch sehr zufrieden.