Sensationelle Leistung

Handball-Krimi in der Regionsoberliga

Wer am späten Sonntagmittag, zur besten Fußball-Zweitligazeit, den Weg in die Sporthalle Rathenaustraße fand, wurde nicht enttäuscht. Das mit Spannung erwartete Spitzenspiel der Handball-Regionsoberliga in der C-Jugend zwischen der HSG Langenhagen und Sehnde war ein Krimi der besonderen Klasse.
Der körperlich überlegene Gegner TSV Sehnde war zu diesem Zeitpunkt noch ungeschlagen. Doch das hat die „Bad Boys“ der HSG Langenhagen nicht beeindruckt. Ganz im Gegenteil, schon ab der ersten Minute zeigten sie den Sehndern, dass hier in der Langenhagener Halle die Punkte nicht so leicht zu bekommen sind. Völlig unbeeindruckt von der körperlichen Dominanz des Gegners haben sie eine hervorragende und auch sehr harte Deckung aus der Trickkiste geholt. Dabei hat ein Spieler der HSG leider etwas übermotiviert schon in der ersten Halbzeit die rote Karte bekommen. Der Spielverlauf in der ersten Halbzeit war relativ ausgeglichen und die Langenhagener gingen mit 7:6, 10:8 bis zum 15:9 in Führung. Dann kam das Foulspiel und die Sehnder haben ihre Chancen und ihre körperliche Dominanz dann hundertprozentig genutzt. Sie konnten bis zur Halbzeit auf 15:13 aufholen. In der Halbzeit hat Trainer Torsten Flöricke versucht die Motivation hoch zu halten und von allen noch einmal alles abverlangt: “Jetzt weiter so, nur kein Einbruch, ihr könnt das.“
Zu Beginn der zweiten Halbzeit hat die Tormaschine Michael Herschel, der leicht angeschlagenen in das Spiel gegangen ist, dem gegnerischen Torwart gezeigt, wo die Punkte bleiben und hat im Verlauf des Spieles sensationelle 18 Tore erzielt. Die beiden Auswahlspieler Melvin Flöricke und Stefan Blieschke (jeweils sieben Tore) haben sich von den größeren Spielern auch überhaupt nicht beeindrucken lassen. Mit viel Spielwitz und Spielzügen konnten sie den Gegner immer wieder überraschen und mit klaren Torchancen den Torabschluss erzielen. Das Spiel blieb bis zur letzten Minute spannend. Die Spieler aus Sehnde waren immer wieder durch schnelles Konterspiel gefährlich, allerdings scheiterten sie das eine ums andere Mal am Langenhagener Keeper Nils Brüsemeister, der einen sensationellen Tag hatte und zu guter Letzt auch einen Siebenmeter vereiteln konnte, so dass zum Ende die Langenhagener mit 34:29 gewonnen haben und jetzt an Tabellenplatz eins der Regionsoberliga stehen. Obwohl sich nicht alle in die Torschützenliste eintragen konnten, war es eine geschlossene und sehr souveräne Mannschaftsleistung.
Es Spielten:
Im Tor: Nils Brüsemeister
Im Feld: Micha Herschel (18), Stefan Blischke , Melvin Flöricke (je 7), Jannick Eibo Hoffmann (1), Robin Lüschen (1), Erik Hahne, Henrik Buschhorn, Hauke Andresen, Wincend Weith, Tom Albien, Vincend Gerke.