Sieg im Wimpernschlagfinale

Siegerin im „Großen Preis der Metallbau Burckhardt GmbH“ war die französische Stute Abraxa, daneben Jockey Julien Auge und das Besitzerehepaar Würtenberger aus der Schweiz. Foto: galoppfoto.de

Französische Stute hatte die Nüstern auf der Neuen Bult vorn

Langenhagen. Der „Renntag der Landwirtschaft“ lockte am Sonntag 9.800 Zuschauer auf die Galopprennbahn Neue Bult. Sportlicher Mittelpunkt war der „Große Preis der Metallbau Burckhardt GmbH“, in dem ein Klassefeld mit elf Stuten auf die Reise ging. Wie am letzten Bult-Renntag ging das mit 25.000 Euro dotierte Listenrennen über 1900 Meter nach einem spannenden Endkampf nach Frankreich. Allerdings siegte diesmal nicht die dreijährige Stute Sarinda für Scheich Mohammed Al Maktoum aus Dubai, sondern die nicht ganz so stark eingestufte Abraxa für Trainer Christophe Ferland mit Jockey Julien Auge. Für einen kurzen Moment sah es nach einem Triumph der vor Ort von Paul Harley trainierten Emily of Tinsdal aus, die letztlich den dritten Platz hinter der Außenseiterin New World erreichte.
Der mit 22.500 Euro dotierte Ausgleich I „Preis des Audi Zentrums Hannover“ war ein Fußball-Rennen durch die Starts von Lokalmatador Messi und El Tren. Dieser Favorit aus dem Stall 24 gehört den Fußball-Profis Claudio Pizarro, Tim Borowski und Weltmeister Thomas Müller. Das Tor schoss jedoch Dorado, der zu seinem vierten Sieg in Folge kam. Trainer ist der derzeit in der Statistik führende Markus Klug in Köln-Heumar.
Zwei Galopprennen dienten an diesem Renntag der Förderung des Jockeynachwuchses. Die Reiter für die beiden Prüfungen des Internationalen Nachwuchs-Cups wurden aus den Jockeyschulen von fünf verschiedenen Ländern entsandt. Beide Nachwuchsrennen wurden von Pferden gewonnen, die Stefan Wegner für Besitzer Christian Thauer auf der Neuen Bult trainiert. Tardieu gewann mit dem Engländer Jordan Vaughan, Tenero mit dem Iren Gearoid Brouder.  
Es sollten nicht die einzigen Heimsiege am Tag der Landwirtschaft sein. Im "Schramm & Schoen Immobilien AG – Cup" gab es sogar eine hannoversche Dreierwette. Es gewann die von Hans-Jürgen Gröschel trainierte Antonia Bella vor Kiss me Kate aus dem Stall von Paul Harley und der eigentlichen Gröschel-Favoritin Rotkaeppchen Rubin.  
Neben Spitzengalopprennsport wurde bei dieser traditionsreichen Veranstaltung mit ihrem ländlichen Ambiente ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm geboten. Begeistert aufgenommen wurden die Darbietungen in der Stroharena, die Wahl zur Miss Dirndl, ein kleiner Zoo mit Tieren zum Anfassen und Leckereien vom Bauernmarkt. Der Umsatz belief sich auf 174.516 Euro.
Der nächste Renntag auf der Neuen Bult findet am Sonntag, 5. Oktober statt.