Sieg in letzter Minute

SVL dreht zum dritten Mal in Folge

Der SVL erweist sich als Spezialist für knappe Siege. Die Wasserballer des SVL fuhren in einem dramatischen Spiel erneut einen äußerst knappen Sieg ein. Gegen die Mannschaft von Union Hannover, die bis auf Carsten Pohl und ihren starken Torwart im Boris Selsemeier in Bestbesetzung antrat, konnte auch der SVL aus dem Vollen schöpfen. So begann auch ein munteres Spiel, in dem der es für SVL in der Defensive kaum Chancen des Gegners zuließ. Durch Tore von Jan Schrickel und René Euscher entschied der SVL das erste Viertel klar mit 2:0 für sich. Union kam in dieser frühen Phase des Spiels kaum zu nennenswerten Offensivaktionen. Die Langenhagener um den erneut starken Torwart Überheide stand sehr sicher. Im zweiten Viertel kippte das Spiel jedoch. Der Schiedsrichter verhängte insgesamt drei Zeitstrafen gegen Langenhagener Spieler, Union konnte alle drei Überzahlspiele zu Toren nutzen, der SVL brachte nur einen Angriff erfolgreich ins Ziel. So gelang Union der Ausgleich zum 3:3-Halbzeitstand. Das dritte Viertel war weiterhin spannend und endete mit 2:2-Unentschieden. Erfreulich war, dass Andreas Wendt in seinem ersten Einsatz nach seiner Reaktivierung hierbei ein Solo über das ganze Feld zum 4:4 abschließen konnte. Beim Spielstand von 5:5 wurde dann das letzte Viertel angepfiffen. Es setzte sich die Tendenz fort, dass die Langenhagener keine Herausstellung des Gegners erzwingen konnten, während Union weiterhin Überzahlspiele kreierte. Kurz nach Viertelbeginn erzielte Union den 6:5 Führungstreffer. Im Gegenzug holte sich der SVL erneut eine Hinausstellung. Doch zum Glück für die Langenhagener konnten Sie erstmals in diesem Spiel den Überzahlangriff abwehren. Anschließend wurde das erste Mal ein Unionspieler des Wassers verwiesen. Der SVL nahm eine Auszeit um sich auf die eigene Überzahl vorzubereiten, doch endete das Überzahlspiel mit einem katastrophalen Fehlpass. So wurde die Möglichkeit zum Ausgleich vertan und die Niederlage wurde greifbarer. Zum Glück stand die Defensive des SVL weiterhin gut und Union konnte die Vorentscheidung nicht erzwingen. Zu Beginn der 26. Minute hatte Union die zweite Hinausstellung, die dann nach 17 Sekunden durch Chris Mundt und zum 6:6 Ausgleich genutzt wurde. Nur 30 Sekunden später erzielte der an diesem Tag sehr starke René Euscher dann den 7:6 Siegtreffer. Der SVL musste noch zwei Minuten überstehen, um den Sieg festzuhalten. 13 Sekunden vor Schluss erhielt Abwehrchef Kasten Kula noch einmal eine Hinausstellung, doch der Defensive des SVL gelang es, den Angriff abzuwehren. Am Ende zeigte sich, dass die Langenhagener wie in den beiden Spielen vorher, in denen man jeweils in letzter Minute den Sieg erreichte, wiederum einen unbändigen Siegeswillen hatten. So reichte es am Ende zum glücklichen 7:6 (2:0, 1:3, 2:2, 2:1) Erfolg. SVL: Überheide, Euscher (vier Tore), Haste, Laes, Wendt (1), Mundt (1), Roe, Schrickel (1), Bergmann, Wunderlich, Kula.