Sieg und Niederlage

Hannover Scorpions trafen zweimal auf Black Dragons Erfurt

Eishockey: Am vergangenen Wochenende hieß der Gegner der Hannover Scorpions zweimal Black Dragons Erfurt. Am Freitag gewann das Team um Trainer Tomas Martinec mit 3:2 n.P. in Erfurt, am Sonntag musste man sich 1:3 in der Eishalle Langenhagen geschlagen geben.
Das Spiel am Freitag begann ausgeglichen. Nach Möglichkeiten auf beiden Seiten ging es torlos in die erste Pause. Im zweiten Drittel hatten die Scorpions dann den besseren Start. Chad Niddery traf auf Vorlage von Andrej Strakhov und Kyle Decoste in der 25. Spielminute zur Führung für die Scorpions. Doch Erfurt kam zurück ins Spiel. Der Erfurter Marcel Weise musste in der 31. Spielminute wegen Beinstellen auf die Strafbank. Die Scorpions gewannen das Bully, doch nach vier schnellen Schüssen aufs Tor konnten die Erfurter die Scheibe rausstechen und Christian Grosch wurde im zwei gegen eins von Michal Vazan gut angespielt und ließ Torwart Christoph Mathis im Tor unserer Scorpions keine Chance den 1:1- Ausgleichtreffer zu halten. Das letzte Drittel war weiter ausgeglichen und als ein Erfurter erneut auf die Strafbank musste, netzte Daniel Lupzig auf Vorlage von Andrej Strakhov und Chad Niddery in der 54. Spielminute zur 2:1-Führung ein. Doch erneut kam Erfurt zurück. Kyle Decoste ließ sich in der 57. Spielminute, nach einer Torchance, provozieren und die Scorpions mussten noch einmal in Unterzahl spielen. Sebastian Hofmann hieß der Torschütze der Erfurter im darauffolgenden Powerplay, nachdem er von Christian Grosch und Michal Vazan bedient wurde. Da im weiteren Spielverlauf und auch in der fünfminütigen Verlängerung keine weiteren Tore gefallen sind, ging es ins Penaltyschießen. Dort netzte Stefan Goller zum 3:2- Siegtreffer für die Scorpions ein.
Das Spiel am Sonntag verlief ähnlich wie das Spiel am Freitag, nur waren es dieses Mal die Erfurter, die das Tore schießen anfingen. In der dritten. Spielminute traf Oliver Otte auf Vorarbeit von Benjamin Zech zur frühen 0:1-Führung für die Gäste. Doch nach einer kurzen Phase des Sammelns meldeten sich auch die Scorpions im Spielgeschehen an. Stefan Goller erzielte in der achten Spielminute den vielumjubelten 1:1-Ausgleichtreffer, nachdem er von Daniel Lupzig und Daniel Reichert bedient wurde. Im weiteren Spielverlauf hatten die Scorpions mehrere Chancen die Führung zu erzielen, vergaben aber gute Chancen oder trafen das Gehäuse. Erfurt im Vergleich zu Freitag deutlich effektiver in der Chancenverwertung. Reto Schüpping traf in der 28. Spielminute zur 2:1- Führung der Gäste, nachdem er im Powerplay von Michal Vazan und Christian Grosch bedient wurde. Danach liefen die Scorpions immer wieder an, doch nutzten ihre Chancen nicht mehr. Eine Minute vor Ende trafen die Erfurter dann ins leere Tor der Scorpions, die Christoph Mathis zugunsten eines sechsten Feldspielers rausgenommen hatten, zum 1:3-Endstand. „Wir haben zu viele Chancen nicht genutzt und uns durch Undiszipliniertheiten das Leben selbst schwer gemacht. An diesem Wochenende war mehr drin als die zwei Punkte! Wir werden am Dienstag wieder mit dem Training starten und uns aufs nächste Wochenende konzentrieren“, resümierte Trainer Tomas Martinec das Wochenende.
Weiter geht es für die Scorpions am Freitag ab 19.30 Uhr, wenn die Akademiker von Fass Berlin in der Eishalle Langenhagen zu Gast sind. Karten gibt es noch an allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Onlineshop und an der Tageskasse.