Siege für die Zweite und Dritte

Ergebnisse der Handballer der HSG Langenhagen

Die erste Herren musste das Auswärtsspiel bei der HSG Schaumburg-Nord absagen, da wegen sieben verletzten oder erkrankten Spielern nicht genügend Akteure zur Verfügung stehen. Werden die Ausfälle per Attest nachgewiesen, wird das Spiel neu angesetzt.
Nachdem die beiden letzten Heimspiele in der ungeliebten SCL-Halle stattfinden mussten, ging es am Sonntag in die heimische RKS zurück. Der Start gegen die Gäste aus Laatzen hätte besser nicht laufen können, Sebastian Franz war es, der die ersten drei Tore markierte und für den 4:0-Vorsprung verantwortlich war. Die Langenhagener spielten konzentriert bis zur Mitte der Halbzeit weiter und bauten die Führung auf 10:5 aus. Wer die vorigen Spiele der Flughafenstädter gesehen hatte, konnte eigentlich schon vermuten, was jetzt kommt. Das Torewerfen wurde praktisch eingestellt und die Gegner zu leichten Torerfolgen eingeladen. Zur Pause verkürzten die Gäste der HSG Laatzen-Rethen auf 12:14. In den zweiten 30 Minuten fand die zweite Herren besser hinein und bauten über 20:18 die Führung auf 24:20 aus. Am Ende stand ein 27:23-Heimerfolg auf der Anzeigetafel.
Für die HSG spielten: Biester und Kühne im Tor; Knäbe (7), Franz (6), Luther (4), Meier, Braun, Wissel (je 2), O. Steidel, Noack, Strecker, Gregorio (je 1), Schöneck, Diedrich
Mit dem Lehrter SV kam der Tabellenzweite in die RKS-Halle und hatte sich anscheinend viel vorgenommen. Die dritte Herren der HSG machte in der Anfangsphase zu viele Fehler und lud die jungen, schnellen Lehrter immer wieder zu Gegenstößen ein. Schnell lag die Heimmannschaft mit 2:5 im Hintertreffen, in 14.Minute lag der Gastgeber dann sogar mit 6:10 zurück. Dann ging endlich ein Ruck durch die Mannschaft, und in der 17. Minute glich Jacob Brix zum 10:10 aus. Nun bekamen die Flughafenstädter das Spiel immer mehr in den Griff und zur Pause führte das Team mit 18:15.
Den Wiederanpfiff verpennten die Spieler der HSG kräftig. In der 33. Minute erzielte Lehrte den 18:19- Anschlusstreffer erzielen. In der 34. Minute – beim Stand von 20:19 – setzte sich der Tabellenführer aus Langenhagen mit sechs Toren in Folge vorentscheidend auf 26:19 ab. Die erfahrenen Langenhagener Mannschaft spielte nun routiniert die Partie zu Ende und siegte verdient mit 35:26.
Es spielten:
Im Tor: Andreas Wietrychowski, Olaf Beck
Im Feld: Karsten Schwanke (7), Jacob Brix (7), Toni Knöchel (4), Carsten Böhme (4), Markus Sauer (4), Dominic Brockmann(4/1), Dirk Möller (4/2), Thomas Pauli (1), Michael Moritz, Heiko Friedrichs, Olaf Strumpen