So erfolgreich wie noch nie

Viele der jungen Athletinnen stachen mit ihren Leistungen heraus.

SV Langenhagen: Synchronnachwuchs erntete viele Seesterne

Vor Kurzem fanden die diesjährigen Altersklassen-Meisterschaften des Landesschwimmverbandes Niedersachsen im Synchronschwimmen statt. Ausrichter war der SC Osnabrück 04. Außerdem wurde ein Seesternwettkampf nachgeholt.
Alle Schwimmerinnen mussten zunächst vier Pflichtfiguren absolvieren, die von den Wertungsrichtern benotet wurden. In der Altersklasse B (15 bis 16 Jahre) starteten fünf Mädchen. Rika Gesenhues und Lea Körber vom SV Langenhagen zeigte die besten Figuren, gefolgt von Isabell Leibold und Anastasija Bogdanova von der SGS Hannover auf dem dritten und vierten Platz.
In der Altersklasse A (17 bis 18 Jahre) gingen vier Schwimmerinnen an den Start. Pia Gesenhues und Lisann Teschmer vom SV Langenhagen belegten mit großem Abstand den ersten und zweiten Platz, gefolgt von Alena Sophie Schiewe und Rea Pawlowski vom SSC Germania Braunschweig.
Bei den Juniorinnen erlangte Kendra Fieß aus Langenhagen den ersten Platz.
Der Wettkampf der Küren begann mit den Soli der Altersklasse B. Hier erreichte Rika Gesenhues vom SV Langenhagen mit 117,62 Punkten den ersten Platz vor der Konkurrentin Jördis Beck aus Braunschweig mit 86,141 Punkten. Im Solo der Altersklasse A durfte sich Pia Gesenhues vom SV Langenhagen mit 124,615 Punkten über die Goldmedaille freuen.
Nach den Solistinnen waren die Duette an der Reihe. In der Altersklasse B erreichten Anastasija Bogdanova und Lea Körber für den SV Langenhagen mit 103,069 Punkten den ersten Platz. Pia Gesenhues und Lisann Teschmer aus Langenhagen setzten sich in der Altersklasse A mit 121,872 Punkten gegen Alena Sophie Schiewe und Rea Pawlowski mit 85,961 Punkten durch.
Die Nachwuchs-Synchronschwimmerinnen des SV Langenhagen, der SGS Hannover, des SSC Germania Braunschweig und des SC Osnabrück zeigten in zwei Wettkampfabschnitten, was sie bisher gelernt haben.
Beim Seestern 1 starteten 13 Synchros und zeigten ihre ersten Übungen im Wasser. Zwölf Mädchen bestanden ihren ersten Seestern erfolgreich. Die ersten drei Plätze belegten Julia Soretz, Hannah Siemers und Mia Wunderlich vom SV Langenhagen. Ebenfalls bestanden Lilia Kellou (SVL), Selin Alan Galindo (SGS) und Juliette Fischer(SVL) mit den Plätzen 5, 8 und 9 den Seestern 1.
Den Seestern 2 bestanden aber nur drei von zehn Mädchen. Den ersten Platz der drei erfolgreichen Starterinnen belegte Malin Kootz von der SGS Hannover. Nur wenige Punkte fehlten Wlada Rotar (SGS), Audrey Manga (SVL), Nele Koßert (SGS), Sevi Karafotias (SGS) und Marla Sowada zum Bestehen ihres zweiten Seesternes. Im November 2013 können sie erneut versuchen, den Seestern 2 erfolgreich zu bestehen.
Beim Seestern 3 erreichte nur Anna Kasterina von der SGS Hannover die Mindestpunktzahl und bestand somit ihren letzten Seestern.
Im zweiten Wettkampfabschnitt mussten alle 25 Teilnehmerinnen ihre Rechts-, Links- und Quer-Spagate zeigen. Mia Wunderlich vom SV Langenhagen stach mit ihrer Leistung besonders heraus und erreichte den ersten Platz. Sie zeigte den Wertungsrichtern drei perfekte Spagate. Einen tollen dritten Platz belegte Malin Kootz von der SGS Hannover.
Für die Trainerinnen und Schwimmerinnen des SV Langenhagen und der SGS Hannover war es ein sehr erfolgreicher Wettkampf. Als Nächstes findet Anfang Juni der Kürpokal in Braunschweig statt.