So viele zweite wie erste Plätze

Die Spartaner in Wennigsen (von links): Tristan Splett, Nicole Wachsmuth, Alfonso-, Gustavo-, Fernando de Arriba, Leichtathletiktrainer Marian Bigocki.

Sparta-Athleten fischten jede Menge Titel ab

Bei den Kreismeisterschaften in Garbsen über 5.000 Meter auf der Bahn fischten die Sparta-Athleten jede Menge Titel ab. Amtierende Kreismeister über 5.000 Meter Bahnlaufen wurden: Sascha von der Hellen (M 40, 17:50 Minuten), Jürgen Graeber (M 65, 21:52 Minuten), Nicole Wachsmuth (W 35, 22:35 Minuten) und Birgit Komoll (M 50, 26:30 Minuten). Genauso viele zweite Plätze gab es durch Tristan Splett (M 50, 18:53 Minuten), Andreas Kolbe(M 40, 18:21 Minuten), Uwe Lehmann (M 45, 19:26 Minuten) und Peter Aßmann (M 55, 22:31 Minuten). Dritte Plätze wurden vergeben an: Bernd Rietschel (M 50, 20:34 Minuten), Frank Gütermann (M 55, 23:29 Minuten) und Manfred Krenz (M 65, 25:18 Minuten). Ulrich Grewe wurde Vierter (M 45, 20:33 Minuten), Gustavo de Arriba (M 40, 21:46 Minuten) sowie Uwe-Georg Schubert (M 50, 21:52 Minuten) wurden Fünfte.
Der Lauf von Wennigsen zum Deister hoch war recht anspruchsvoll. Es wurden Strecken über fünf Kilometer, zehn Kilometer sowie Halbmarathon angeboten. Die Basisrunde betrug fünf Kilometer, die längeren Strecken mussten mehrfach durchlaufen werden, pro Runde 40 Höhenmeter. Bei 25 Grad Celsius kostete das enorme Kraft. Lohn der Mühe war für Tristan Splett der Dritte Platz der Männer-Gesamtwertung über 10 Kilometer in 40:22 Minuten. Nicole Wachsmuth wurde Sechste der Frauen-Gesamtwertung in 50:40 Minuten und Gustavo de Arriba aus der Sparta Laufgruppe brauchte 48:21 Minuten.
Jürgen Graeber gelangen innerhalb einer Woche zwei Erfolge in seiner Altersklasse M65. Zuerst siegte er beim elften Stadtfestlauf in Lüdinghausen (bei Münster), eine Woche später gelang ihm ein erneuter Sieg beim Uentroper Herbstlauf in Hamm. Beide Läufe gingen über zehn Kilometer, in Hamm lief er sogar eine neue persönliche Bestzeit von 44:52 Minuten.