Spannende Partien im Hallenfußball

Ramlingen gewinnt TSV KK-Turnier

Das Fußball-Hallenturnier des TSV Krähenwinkel/Kaltenweide hat einen neuen Titelträger. Nachdem die letzten beiden Turniere der Krähen an den TuS Garbsen gingen, blieb dem Landesliga-Aufsteiger der Hattrick verwehrt. Mit dem SV Ramlingen/Ehlershausen kürte sich einer der Favoriten zum neuen Titelträger.
Bis dieses feststand, wurde den zahlreichen Zuschauern an zwei Tagen beste Unterhaltung geboten. Es war bereits die 28. Auflage dieser traditionellen Veranstaltung. Und diesmal wurde das Turnier in einem Modus ausgetragen, der beim Großteil der Besucher gut angekommen ist. Sonnabends wurde zunächst ein Qualifikationsturnier mit zwei Vierergruppen gespielt. Die jeweils Ersten und Zweiten sicherten sich die Teilnahme am weiteren Turnierverlauf. Dem SV Scharrel, dem SVBE Steimbke, Sparta Langenhagen sowie der zweiten Mannschaft des Gastgebers gelang dieses Vorhaben. Vor allem letztgenanntes Team trumpfte groß auf, kam nach tollen Spielen zu zu drei verdienten Siegen. Die Segel mussten nach dem ersten Tag neben dem MTV Engelbostel/Schulenburg, dem SC Langenhagen und dem SV Frielingen auch die A-Junioren des TSV KK streichen, denen mangelnde Chancenverwertung und vermeidbare Gegentore zum Verhängnis wurden.
So starteten am frühen Sonntagvormittag zwölf erwartungsfrohe Teams in den mit Spannung erwartete zweiten Turniertag, an dem in drei Gruppen mit jeweils vier Mannschaften gespielt wurde. Mit fünf Punkten behielten die ersten Herren der Krähen in Gruppe A die Oberhand, Titelverteidiger TuS Garbsen kam auf Platz zwei. Für Fortuna/Sachsenroß waren drei Unentschieden zu wenig, während für die Zweite galt: Raus mit Applaus - zwei Remis gegen die Bezirksligisten Fortuna und die eigene Erste waren aller Ehren wert. Die Gruppe B wurde vom SV Ramlingen/Ehlershausen dominiert, dem der TSV Stelingen als Gruppenzweiter in die Endrunde folgte. Für die Teams aus Scharrel und Steimbke war das Turnier beendet. In Gruppe C setzte sich der OSV Hannover an die Spitze. Der TSV Godshorn wurde Zweiter und ließ den TuS Celle sowie Sparta Langenhagen hinter sich. Nun spielten sechs Mannschaften in zwei Dreiergruppen die Endrunde aus. In der Endrundengruppe A ging es sehr spannend zu. Nachdem sich die Krähen und Stelingen im ersten Duell 2:2 getrennt und der OSV die Stelinger mit 2:0 besiegt hatte, brauchte der TSV KK einen Sieg gegen den OSV zum Weiterkommen. Und dieser gelang - mit 2:1 gewannen die Rot-Blauen und sicherten sich das Endspielticket. In der Endrundengruppe B behielt Ramlingen die in der Vorrunde an den Tag gelegte Dominanz bei und kam zu einem 2:1 über Garbsen sowie einem 6:2 gegen den TSV Godshorn. Garbsen und Godshorn hatten sich 1:1 getrennt. Damit standen die Teilnehmer der Finalspiele fest. Der TSV Stelingen und der TSV Godshorn einigten sich darauf, statt eines Spiels ein Penaltyschießen um Platz fünf auszutragen. Dieses konnte Stelingen für sich entscheiden. Dass danach ein Spiel um Platz drei ebenfalls nicht stattfand, da sich auch der OSV und Garbsen auf ein Penaltyschießen verständigt hatten, war vielleicht der einzige Wermutstropfen des ansonsten rundum gelungenen Wochenendes. Vor allem die Anhänger der Teams, die um Platz drei kämpften, waren nicht sehr glücklich darüber. Garbsen gewann und setzte sich somit auf den Bronzerang. Das mit Spannung erwartete Finale bot einen favorisierten SV Ramlingen/Ehlershausen und einen stark kämpfenden TSV Krähenwinkel/Kaltenweide. Am Ende setzte sich der RSE mit 2:1 durch. Bei der anschließenden Siegerehrung gab es neben den Prämien für die sechs besten Teams einen Fair-Play-Preis. Dieser ging an Sparta Langenhagen. Letztendlich kann der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide von einem sportlich wie organisatorisch gelungenen Turnier sprechen und sich bereits jetzt auf die 29. Auflage im nächsten Winter freuen. Gegenwärtig geht es für das Team um Trainer Bastian Schülke am 18. Januar mit der Teilnahme am Hallenturnier von Sparta Langenhagen weiter.